Hirntumoren: Statistikspielchen in Schweden (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 01.11.2014, 16:04 (vor 1815 Tagen) @ RDW

Starke Zunahme von Hirntumorpatienten mit unklarer Diagnose in Schweden

Seit 2008 werden in Schweden zunehmend Patienten mit einem Hirntumor „unbekannter Art“ behandelt, doch diese Zunahme spiegelt sich im nationalen Krebsregister nicht. – Wenn die Statistik über neue Hirntumorfälle unkorrekt ist, so ist das gravierend, denn die Hirn­tumorstatistik wird verbreitet als Argument dafür verwendet, dass Mobiltelefone das Krebs- und Hirntumorrisiko nicht erhöhen.

2011 dramatisiert Nilsson, "Dänemark: Anzahl Hirntumoren seit 2001 - 2010 um 40 % gestiegen ". Die Propaganda-Maschine ist am arbeiten. Ein Schweizer Nutznießer sorgt für Nachschub.

In Deutschland ist mMn seit 2005 ein stark nach Tabak riechender Puppenspieler schwer aktiv und ich denke wir kennen seine Marionetten. Seine Uhr tickt unaufhaltsam. Nutznießer greifen mMn auf ausländische Mobilfunkgegner zurück weil längst bekannt ist, das hiesige verbraucht sind. Wen interessiert außerhalb der Seifenblase noch was Marionetten zu sagen haben zumal man den Strippenzieher kennt. Dank fehlender Eigenleistung, kommerziellem Interessen, einem hohen Maß an Selbstüberschätzung und einer Affinität an Eigendarstellung wird es dem Puppenspieler auch sehr leicht gemacht. Stichwort: Copy-Paste ;-)

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Selbstdarstellung, Selbstüberschätzung, Copy-Paste, Propaganda, Seifenblase, Eigenleistung, Geltungssucht, Strippenzieher, Kommerz


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum