Kommentar des Chefredakteur (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 25.04.2014, 07:38 (vor 1916 Tagen) @ H. Lamarr

Tief lässt der Kommentar, der nur in der Gedruckten Ausgabe steckt blicken.

Staat ist gefordert
von Ralpf Schweinfurth
Mit Blick auf den demografischen Wandel kann der deutsche Staat beim Schutz der Bevölkerung vor Mobilfunkstrahlung nicht untätig bleiben.

mMn: Ist er auch nicht. Sieh hier ...

Der Zusammenhang zwischen Handynutzung und Krebs ist erwiesen. Das haben diverse Studien aus anderen Ländern beliegt. Außerdem gibt es Gerichtsurteile aus anderen Staaten.

mMn: Aus welchen Brunnen schöpft der Chefredakteur?

Sicher ist es schwer, den formaljuristischen Weg zu beschreiten und eindeutig nachzuweisen dass Mobilfunkstrahlung genthoxische, sprich krebserregende Wirkung entfaltet. Dies tritt nämlich erst nach einigen Jahren in Erscheinung. Folglich ist die Beweisführung schwierig.

mMn: Dafür gibt es wissenschaftliche Gremien die darüber wachen. Sie können Studien richtig bewerten und erkennen durchaus Plagiate oder Studien die wissenschaftlichem Fehlverhalten unterliegen. Diese sind dann möglicherweise nur noch von Bedeutung bei Laien, Alarmschlägern, uneinsichtige Blender mit Dr. Titel und Googel-Experten.

Aber es kann auch nicht im Interesse des Staates sein, wenn Generationen Smartphone - weil schwer erkrankt - für die heimische Wertschöpfung verloren ist. Nicht umsonst wird immer beschworen, dass Deutschland im internationalen Wettbewerb lediglich den Rohstoff Geist zu bieten hat. Also sollte diese Ressorce auch entsprechende pfleglich behandelt werden.

mMn: Stimmt. Man sollte damit anfangen, dass Blender auch als diese entlarvt werden. Alarmschläger die kommerzielles Interesse daran haben und Angst sähen entlarven. Laien mit dogmatischen Einstellungen und einem hohen Maß an Geltungsdrang und Selbstüberschätzung sollte den Laien klar erkenntlich gemacht werden. Damit sie nicht auf deren Aussagen hereinfallen. Sie tragen zur Verunsicherung bei und Kosten viel Geld welches man in Bildung oder anerkannte Forschung stecken könnte. Keine Förderung für Esoterik.

Mit der derzeitigen Haltung wird das aber nichts. Der Staat kann schon aus Eigeninteresse keine malade Bevölkerung brauchen. Denn wer sorgt dann für Steuereinnahmen? Nötig sind ein Revival der drahtgebundenen Kommunikation und eine Senkung der Grenzwerte für Mobilfunkkommunikation. Diese Werte sind zum Beispiel in China und Russland deutlich niedriger als hierzulande. Außerdem müsste viel mehr Forschungsaufwand bei alternativer drahtloser Kommunikation mittels Lichtwellentechnik betrieben werden.

mMn: Lichtenwellentechnik ist keine Alternative. Das weiss sogar ich als nicht Techniker. Mehr Sendemasten an optimalen Standorten bringt auch schon was. Und eine faire, sachliche Aufklärung. Keine tendenziöse Berichterstattung in den Medien.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Blender, Wandel, Irreführung, Trittbrettfahrer, Boulevardpresse, Russland, Bayerische Staatszeitung, Steinhardt-Verlag, Plagiat, China, Beweisführung, Fehlverhalten, Scheinfurth


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum