Hans-U. Jakob vs. Damiano Urbinello; wie peinlich! (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Freitag, 01.11.2013, 12:49 (vor 2279 Tagen) @ H. Lamarr

Ist das peinlich! Fremdschäm-O-Meter schon wieder auf Maximalausschlag. Gibt es wirklich niemanden im "gemeinnützigen Verein", der den Mann mal dezent darauf hinweist, dass er (Jakob) dem Verein massiv schadet?

Ein paar gab es. Die ruhen jetzt hier ...

[image]
Foto: ImageShack

Prompt meldet sich Großkritiker "wuff" zu Wort:

"Spatenpauli schreibt darauf hin als Antwort: "Ein paar gab es schon, die ruhen jetzt hier ..."

Das wahre Gesicht des Münchener Desionfoblogs zeigt er, indem er dazu einen jüdischen Friehof abbildet, wie es den Eindruck erweckt wahrscheinlich in der Zeit des Dritten Reichs angelegt, und Opfern des Naziterrors die letzte Ruhe gewährend. Dieses Schicksal wünscht er anscheinend seinen erklärten Feinden, den bekennenden "Elektrosensiblen". Oder verstehe ich da etwas falsch? (selbst nachsehen in http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=55612 )" [Hervorhebung von mir]

Ja, Herr W.K., Sie sehen da in der Tat etwas falsch bzw. eigentlich alles. a) Der gezeigte Friedhof ist uralt, die letzte Steinsetzung war 1866. Er hat also mit den von Ihnen herbeigeredeten Zusammenhängen rein gar nichts zu tun. b) was "spatenpauli" meinte, ist ziemlich klar: es gibt offenbar niemanden, der HUJ ins Gewissen redet.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Entwertung, Verdrehen, Schall, Fanatiker, Rufmord, Nazi-Keule


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum