2013-5: Diagnose-Funk schweigt (Berichtigungen)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 22.05.2013, 23:32 (vor 2370 Tagen) @ H. Lamarr

Ich fände es den Lesern Ihrer Website gegenüber fair, den veralteten Text des Entwurfs schnellstmöglich gegen den tatsächlich verabschiedeten Text der Resolution zu ersetzen.

Diesen Monat ist Diagnose-Funk zu beschäftigt gewesen, die Falschmeldung zu berichtigen, weil das so schön eingefädelte Projekt "FunkySchool" plötzlich Schlagseite bekommen hat und jetzt alle Mann am abdichten und wienern sind.

Ein Beispiel ...

Bis heute 22. Mai 2013 begann der Begrüßungstext auf der FunkSchool-Homepage noch so:

Die Frage, ob hochfrequente elektromagnetische Strahlung von Handys, WLAN und von schnurlosen Telefonen gesundheitsschädlich ist oder nicht, wird seit langem diskutiert. Der Europarat sagt "ja", die Bundesregierung "nein". Wer hat Recht?

Dann wurde geputzt und gescheuert und ab heute wird so gestartet:

Die Frage, ob hochfrequente elektromagnetische Strahlung von Handys, WLAN und von schnurlosen Telefonen gesundheitsschädlich ist oder nicht, wird seit langem diskutiert. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hält Mobilfunkstrahlung für "möglicherweise krebserregend", während die Bundesregierung Entwarnung gibt.

Na also, geht doch!

Bei dieser Gelegenheit auch noch die Quelle der Europarat-Falschmeldung gleich mit zu berichtigen, das aber kann man von so einem kleinen Verein wie Diagnose-Funk nun beim besten Willen nicht verlangen.
Die Kreise aber, die das zieht, die werden größer und größer ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Täuschung, Beratungsresistent, FunkySchool, Uebeltäter


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum