W-LAN in Reisebussen: Wie funktioniert das? (Technik)

H. Lamarr @, München, Samstag, 02.02.2013, 12:09 (vor 3656 Tagen) @ Kuddel

Eine Besonderheit der Mobilfunkstandards ist, daß sie in der Lage sind, die Frequenzverschiebungen duch den Dopplereffekt auszugleichen.

Ja, bei GSM kenne ich das als den Parameter TA (Timing Advance), mit dem Zeitschlitze auf der Zeitachse verschoben werden können, und so der Dopplereffekt kompensiert wird. Hier ist das nett beschrieben.

Der WLAN Standard ist für stationären Betrieb entwickelt und nicht besonders robust bezüglich Doppler-Shift.

Ich hatte das so verstanden, dass W-LAN nicht direkt zu empfangen ist, sondern nur innerhalb der Busse zur drahtlosen Ankopplung ans www verwendet wird. Bei Fernreisebussen ist es ja auf dem flachen Land kaum möglich, dass diese sich von W-LAN-Insel zu W-LAN-Insel hangeln, wie es in den Städten noch denkbar wäre.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum