Elektrosensibilität nicht für unmöglich halten (Forschung)

charles ⌂ @, Montag, 09.01.2012, 01:11 (vor 3923 Tagen) @ H. Lamarr

Da muss ich euch doch widersprechen.

Bis jetzt gibt es noch keine einzige seriöse Studie wegen Elektrosensitivität, wo man mit alle Aspekte der Elektrosensitivität Rechnung gehalten hat.
Und das gilt für beide Seiten der Diskussion.
Nicht jeder reagiert auf die gleiche Quelle, und auch nicht nach der gleiche Zeitspanne. Das ist sehr unterschiedlich.

Ausser die paar Personen die immer die Publizität suchen, gibt es auch Personen die in aller Stille leiden.
Ich kenne so etliche Leute.

Und es gibt dabei auch Personen, die in der Lage waren ihre Empfindlichkeit zu erniedrigen.
So gibt es jetzt Personen die vorher stark auf viele Formen von Elektrosmog reagierten, die jetzt von Sendemasten, DECT Telefone und Handys nichts mehr spüren.
Komisch dabei ist, das eine geringe Anzahl trotzdem noch reagieren kann auf schwache Magnetfelder und was ich nenne *dirty air* von zum Beispiel bestimmte Scheinwerfer wie sie in Möbelläden verwendet werden. Aber gar nicht mehr von Sendemasten und Leuchstoffröhren, wie man viel bei Metro und Ikea hat.

Ich habe erfahren, das nicht die Hochfrequenz das schädliche ist, sondern die niederfrequente Komponenten (Modulationen), die sich meistens so zwischen 5kHz und 30MHz befinden.
Und, so habe ich auch festgestellt, das hierzulande die Erdleitungen seht mit diese Frequenzen verschmutzt sind, und geerdete Abschirmungen diese Frequenzen sogar in die Wohnung leiten.

Also, Elektrosensitivität ist nicht ein unumkehrbares Prozess.
Es ist wie eine Krankheit, eine Allergie, die man mit geeignete Mitteln heilen kann.
Und Spatenpauli, wenn Sie es nicht glauben wollen, dann kommen Sie mal hierher und dann zeige ich es Ihnen.
Wir haben jetzt in die Niederlande auch ein holländisches geschlossenses Forum, wo man täglich darüber berichtet.
Aber auch in Deutschland gibt es Personen die mit diese Methode Erfolg haben.
Und wie mir berichtet wurde gibt es in Deutschland Personen die etliche Sendemasten erfolgreich *entstört* haben. Jedenfalls erfahren sie keine negative Reaktionen mehr.

So, nun haben sie wieder was zu jammern.
Und ja, Sie haben recht. Nicht viele Elektrosensitive sind daran interessiert sich zu heilen. Sie jammern und heulen lieber, als dass sie einiges unternehmen sollen.
Das habe ich auch erfahren. Wahrscheinlich sind sie noch nicht krank genug.

Meine Frau sagte mir vorgestern noch: *Eigentlich kann ich mich jetzt gar nicht mehr vorstellen wie stark ich unter den Elektrosmog gelitten habe!*
(Wir waren früher Holland deswegen geflüchtet nach Belgien.)

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Elektrosensitivität


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum