Handystrahlung: Keine Hinweise auf erhöhtes Krebsrisiko (Forschung)

Doris @, Mittwoch, 07.12.2011, 14:40 (vor 2900 Tagen) @ H. Lamarr

Weil unabhängig von Werbung, sind Meldungen der Stiftung Warentest, Berlin, in aller Regel besonders glaubwürdig. Wenn die Warentester aus dem aktuellen Update der Kohortenstudie in Dänemark den Schluss ziehen, "Keine Hinweise auf erhöhtes Krebsrisiko", könnte dies nur noch dadurch übertroffen werden, stünde eine solche Meldung bei Bürgerwelle, Diagnose-Funk, Gigaherz oder einer der anderen Alarmkritikerseiten.

Glaubwürdigkeit hin oder her, ein Blick hinter die Kulissen zeigt kontroverse Diskussionen um die Dänische Kohortenstudie.

So gibt es neben den Alarmkritikern mittlerweile auch kritische und ausführlich begründete Berichte von Louis Slesin als auch von Dariusz Leszczynski zu der dänischen Kohortenstudie. Auch gibt es Kommentare/Fragen, die vom Journal mit der Bitte um Beantwortung an die Autoren weitergereicht wurden usw.

Vielleicht finde ich demnächst mal Zeit dies alles zusammenzufassen. Aber das kostet einfach alles verdammt viel Zeit und von der habe ich im Moment einfach zu wenig.

Tags:
Slesin, Kontroverse


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum