Update der Dänischen Kohortenstudie (Forschung)

H. Lamarr @, München, Freitag, 21.10.2011, 00:42 (vor 4129 Tagen) @ Doris

We will publish our criticisms here tomorrow when the press embargo regarding this study has expired at midnight today, the 20th October.

Selbstverständlich. Das war schon beim ersten Update der Studie 2006 so, es genügt also, die Jahreszahl bei der Kritik auf 2011 zu ändern, und schon ist die halbe Miete drin. Fragt sich jetzt noch, welche Qualifikation haben "we", sind das ein Maschinenbauingenieur, Drucker, Literaturprofessor, Baubiologe, Dipl.-Astrologe oder Lloyd Morgan, Alasdair Philips und Kollegen?

Ich schreib's einfach nur dort ab. Mehr weiß ich nicht und mehr geht heute auch nicht. Ich werde es im Auge behalten.

Danke für den Link. Sieht nach diesem Update nicht gut aus für überzeugte Mobilfunkgegner. Wenn jetzt auch bei mehr als 13 Jahren Handygebrauch keine Zunahme von Tumoren beobachtet werden konnte und kein Zusammenhang erkennbar ist zwischen der Position eines Kopftumors und der beim Telefonieren bevorzugten Kopfseite, dann bricht den Alarmkritikern langsam einer der letzten starken Stützpfeiler weg, nämlich das "Langzeitrisiko", das gemäß dieser Studie (im Gegensatz zu Interphone) nicht existiert.

Angeblich soll die IARC im Mai 2011 das aktuelle Update der Kohortenstudie Dänemark bereits berücksichtigt haben. Die 2B-Wertung passt dazu jedoch gar nicht.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Krebs, Alarmkritiker, Tumor, Philips


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum