EU fördert Mobilfunk-Forschung mit 1 Milliarde Euro (Allgemein)

shimra, Samstag, 06.08.2005, 18:16 (vor 6385 Tagen) @ Schutti


Aso, eine Selbstdiagnose.
Ist natürlich DAS ultimative Mittel um Schäden objektiv zu beurteilen.

Ja was glauben Sie denn , ich bräuchte für eindeutige Symptome an meinem Körper einen sogenannten Spezialisten ? Natürlich stelle ich Selbstdiagnose, spare Krankenkassenkosten und helfe mir selber am besten, das sollte eigentlich das Bestreben aller bewussten zeitgemässen Menschen werden.


Welche Erfahrungen?
Hier spielt der Glaube mit, wer fest an etwas glaubt ist auch durch
Widersprüche nicht abbringen.


Die Erfahrung der Schäden, die der Mobilfunk anrichtet. ... Jaja, und wenn wir es ganz fest glauben , dass die Mikrowellenbestrahlung uns nichts anhat, vielleicht ändern sich ja dann plötzlich die physikalischen Gesetzmässigkeiten und sie tut uns wirklich nichts mehr und wir fühlen uns pudelwohl, als wär nichts.Das versucht eure Industrie ja seit Jahren mit aller Kraft uns einzureden, aber offensichtlich funktioniert es nicht. Die Naturgesetze bleiben in Kraft, die Strahlung schädigt, ob ihr das wollt oder nicht.

Inwieweit sind die Produkte der Mobilfunkindustrie auf unsere Kosten?
die Geräte sollen in Zukunft alle von den Verkäufern zurückgenommen werden
müssen, also Elektroschrott wird endlich weniger werden.

Wenn du die Funkwellen meinst, es gibt bisher keine ernszunehmenden
Hinweise dass davon eine Gefahr ausgeht, sieht man mal von Störungen in
technischem Gerät ab (Handy im Flugzeug stört Navigationsgerät)

Ja, die Funkwellen, nein die Funkstrahlen meine ich, Welle ist viel zu harmlos formuliert, auch eine eurer Strategien.

a-sozial bis hin zu kriminell. Dass der Tatbestand der Schädlichkeit>

Das mag für gläubige Eletrophobiker so sein, eine Menge andere Leute und
das ist eher die Mehrheit, vor allem Leute mit Fachwissen glauben diese
Version nicht da bisher nichts wiederholbar war und die Schäden bisher auf
reiner Einbildung beruhten.
Wo bleiben die Elektrosensiblen an denen die ernsthaften Forscher dieses
Phenomen erforschen können, es muss doch viele Millionen davon in DE
geben?
Auch seltsam dass es in manchen Ländern scheinbar sehr viele gibt
(Schweiz) und in anderen Ländern viel weniger.

Ich halte den Antimobilfunkwahn für eine typische Wohlstandserscheinung.
Wenn wir mal alle moderne Kommunikation abdrehen ist es diesen Leuten auch
wieder nicht recht, auch ein PC (den sie zum Schreiben hier ja benötigen)
verursacht ja "Elektrosmog".
Woher wissen sie wie ihre Festnetzlinie weitergeleitet wird, nicht überall
wird mit Kabel gearbeitet?
Das gleiche gibt für das Internet, man hat keinen Einfluss wie die Punkt
zu Punkt Verbindungen der Carrier realisiert wurden.

Das ist ja das Traurige an der Sache, dass kaum mehr bekannt gemacht wird, wie die Information übertragen wird , der Wirrwarr der sich bekämpfenden Konkurrenten macht alles unübersichtlich. Gescheiter würde man wieder ein Monopol einrichten, kontrolliert und zum Wohl aller Bürger.

Der Eindruck die Schweiz sei besonders reich an Elektrosensiblen kommt daher, dass wir ein gesundheitsbewusstes Land sind und diese Katastrophe bei uns schneller Aufsehen erregt.

shimra


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum