Weihnachtsputz bei Webers mit Wolfgang Boetsch (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 22.12.2010, 23:34 (vor 4423 Tagen) @ Eva Weber

Mittlerweile ist es schon eine lange Liste von Beleidigung, Verunglimpfungen, Beschuldigungen (Hetzer) die ich vorweisen kann.

Das ist ja auch Sinn & Zweck Ihrer Provokationen, Kerben ins Kerbholz zu schnitzen. Kann man ja mal vielleicht als Beweismittel gut brauchen. Ob Sie mit der schwerstdiffamierten "Frau W. aus O." Punkte machen können, wage ich aber denn doch zu bezweifeln.

So, und was hat nun Prof. David Ihnen gesagt?

[...]

Ich schrieb Prof. David am 10.11.2010. Unterlagen waren, der Zeitungsartikel, die relevanten Postings im IZgMF.

Wären Sie so freundlich, den Text Ihres Briefes 1:1 hier im Forum einzustellen? Dann tun wir uns alle leichter, eine vielleicht doch noch eintreffende Antwort von Prof. David richtig zu deuten. Oder haben Sie etwa etwas Unfreundliches über uns geschrieben und Zitate aus dem Forum ein bisschen gekürzt?

Ich jedenfalls hätte es auch ungehörig gefunden, hier Ihren wöchentlichen Aufforderungen im Netz Folge zu leisten und jedes Mal mitzuteilen, dass Prof. David sich noch nicht gemeldet hat. Ich bin eben keine Journalistin!

Es hätte völlig genügt, nicht am 22. Dezember, sondern am 10. November die Information zu geben, dass Sie Prof. David einen Brief geschrieben haben. Oder hab' ich's nur übersehen?

Nachdem Sektor 3 - seine Postings fügte ich ebenso bei - sich mit dem Ganzen einverstanden erklärte und ich ganz wider mein Erwarten, Prof. David auf seinen Radarschirm gesetzt habe, könnte Sektor 3, für mich ein Wissenschaftler, bei m.E. Seinesgleichen doch einmal fragen, ob denn seine Deutung richtig ist.

Ach du liebes Bisschen! Sie haben dem Professor "Sektor3"s aus dem Kontext tranchierte satirische Heilstein-Postings mitgeschickt? Himmel nochmal, was machen Sie bloß, es geht doch einzig und allein um den Zigaretten-EMF-Vergleich des Professors und nicht um die Unterwäsche der E-Smog-Debatte.

Danke, jetzt sind mir zwei Sachen klar geworden: a) Sie werden Ihren Brief an Prof. David wahrscheinlich hier nicht ungekürzt einstellen können und b) werden Sie wahrscheinlich keine Antwort bekommen, und wenn doch, dann eine im Stil: Wir nehmen die Sorgen und Ängste der Betroffenen ernst, aber ...

Schön wäre auch, wenn Sie sich - um Aufklärung ja so bedacht - dafür einsetzen würden, dass mir Prof. Lerchl auf die von ihm geforderten Belege zur Psychiatrisierung von Menschen die an Funk leiden, antworten würde.

Den Job des Adjutanten habe ich Ihnen doch schon vor Monaten gekündigt, ich habe für Sie viel getan und tu es noch immer, wenn ich mich Ihnen zuwende.

[...]
Für mich wird der Kommunikationsfunk und seine Spielereien in seinen Folgen unterschätzt. Der ehemalige Bundespostminister Wolfgang Boetsch sagte vor langer Zeit schon das Folgende: "Die aufgeregte Diskussion in der Bevölkerung über die Kernenergie dürfte in Relation zu dem, was uns die Mobilfunknetze noch bescheren werden, nur ein laues Lüftchen sein." Die grobe Unterschätzung und Verharmlosung einer weltweit überbordenden Funktechnik, der Menschen von Geburt an und auch die Natur mittlerweile ständig ausgeliefert sind, steht für mich. fest.

Sie stellen sich gerne auf die Schultern von Starken - hier Ex-Postminister Boetsch -, um Ihren Worten mehr Beachtung zu geben. Maessig wahrheitsgetreue Zitatsammlungen helfen Ihnen dabei, das angebliche Boetsch-Zitat ist bei Google ein Renner auf den Alarmseiten der Republik. Früher habe auch ich solche G'schichterl nur zu gerne geglaubt und dachte, ich würde damit größer. Seitdem ich weiß, dass Sendemastengegner vor Zitatfälschungen nicht zurückschrecken, ist es damit aus und vorbei. Kurz: Jeder schreibt vom andern ab und niemand schert sich darum, ob nicht z.B. ein kreativer BB das Boetsch-Zitat erfunden oder passend zurechtgedengelt hat. Nach zwei Seiten Google hatte ich noch immer keinen glaubhaften Beleg dafür, dass Boetsch 1994 das Zitat tatsächlich gesagt haben soll.

Wann kapieren Sie es denn endlich, dass das Nachplappern vorgefertigter Argumente Sie nicht stark macht, sondern schwach, weil Sie bei Druck einknicken und beim Stichwortgeber nachfragen müssen. Klingelt's? Eduard David und Wolfgang Boetsch - Sie benutzen beide nur als Podest. Im Kreise der "lieben Mitstreiter" klappt das bestimmt prächtig, dort hinterfragt niemand Quellen, hier im Forum aber ist Ihr Podest erstmal nur Wackelpudding. Was meinen Sie: Wollen wir mit Boetsch dasselbe Spielchen spielen wie mit David. Ich suche Ihnen gerne seine Nummer raus.

Shuzi verwendet feine Vibrationen im Nanobereich, um eine stärkere Frequenz für das Biofeld und jene Zellen, die es umschließen, zu erschaffen.

Ich brachte dies hier schon einmal, habe jedoch hierfür nicht den Beweis. Im Fernsehen gab es vor ca. 2 Jahren eine Diskussion zwischen einem euphorischen Nanowissenschaftler und einem Vertreter von "Technikfolgen". Dieser stellte die Frage nach gesundheitlichen und sonstigen Auswirkungen. Die Antwort des Wissenschaftlers in etwa: "Wir müssen eben sehen was, uns eine schöne Welt an Opfern wert ist!"

Noch'n Podest. Diesmal eines vom Typ "Profitgierige Wirtschaft ./. Emma & Heinz"

Toll, was?! Guten Appetit! Humor ist wenn man trotzdem lacht, blöd ist, wenn man dennoch kauft.

Aus Erfahrung sehe ich Beeinträchtigungen durch Mobilfunk.

Ich dachte immer, Sie spüren die.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Hetzer, Zitat, Bötsch, Hochmut, Stichwortgeber


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum