Selbsthilfegruppe für Betroffene von Elektrosmog gegründet (Elektrosensibilität)

Kuddel, Samstag, 12.06.2010, 18:51 (vor 3466 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Samstag, 12.06.2010, 19:39

Das Feststellen der persönlichen Belastung, Hilfe bei der Minimierung der Belastung im persönlichen Umfeld und Unterstützung im Umgang mit Behörden sind die Kernanliegen der neuen Gruppen.

Das "Vorhaben" orientiert sich offenbar einzig und allein auf 1G-Kritik, bzw den "baubiologisch-technischen" Aspekten der "gemessenen Belastung".
Da muß man aufpassen, daß die "Selbsthilfegruppe" nicht zur "Baubiologenumschau" oder "Verein der Hobby-Strahlenmesser" verkommt.

Da EHS eine sehr komplexe "Problematik" ist, müßte meiner Meinung nach eine "richtige" Selbsthilfegruppe allumfassend und neutral informieren.

Das würde zunächst einmal bei der kritisch hinterfragenden Anamnese des betroffenen Menschen- und nicht bei irgendwelchen baubiologischen Messungen und Maßnahmen am Haus anfangen.

"Patient" muß der Betroffene- und nicht "das Haus" sein !

Die Erkenntnis, daß psychische Aspekte mit EHS verquickt sind, müßte in einer solchen Gruppe ein Hauptthema sein, mit dem offen umgegangen wird.
Es gibt keine Menschen, die völlig frei von Phobien und Ängsten und damit verbundenen psychosomatischen Beschwerden sind, die denen der typischen EHS-Symptome stark ähneln.

Nur ein Beispiel: Der EHS-verstärkende Aspekt der "Attribution"
(Aus dem EMF-Monitor-Bericht 2008 des ECOLOG-Instituts PDF 800kB)

Zitat aus dem Artikel:

Attribution: Unspezifische Krankheitssymptome werden mit Elektromagnetischen Feldern in Verbindung gebracht und von den Betroffenen dadurch erklärt, obwohl kein biophysikalischer Zusammenhang besteht. Individuelle Vulnerabilitätsfaktoren (z.B. negativer Affekt und externe Stressoren) führen dazu, dass eine erhöhte selektive Aufmerksamkeit gegenüber Strahlungsquellen entwickelt wird. Gleichzeitig werden Befürchtungen und Ängste hinsichtlich der eigenen Gesundheit in Gang gesetzt. Dies führt zu höherer physiologischer Erregung und verstärkter nach innen gerichteter Aufmerksamkeit, mit der die Symptome weiter aufrechterhalten werden (z.B. Bailer et al. 2008)

Tags:
Selbsthilfegruppe, EHS-Selbsthilfeverein, Selbsthilfeverein


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum