Amalgam: Ältere Schwester der Mobilfunkdebatte (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 02.01.2010, 20:22 (vor 5214 Tagen) @ AnKa

Wollen wir mal nicht den wuff vergessen.

An eben unseren "wuff" musste ich denken, als mich bei einem "Stern"-Artikel über Dr. Mutter die Zwischenüberschrift "Weltverschwörung der Wissenschaft?" angrinste. Schaunsemal, die Verwandschaft ist schon frappierend. Und ebenso wie "wuff" sieht sich auch Dr. Mutter gemäß dem Artikel auf verlorenem Posten gegen übermächtige Gegner, nur einen Mike R., den gibt es bei der "Amalgammafia" nicht. Ansonsten gleichen sich beide Debatten wie eineiige Zwillinge. Und täglich grüßt das Murmeltier!


Weltverschwörung der Wissenschaft?
Heute sagt Joachim Mutter: "Ich unterstelle zumindest Teilen dieser Institutionen, dass sie Informationen über die Schädlichkeit von Amalgam falsch deuten oder vielleicht sogar bewusst unterschlagen." Er bringt Amalgam nicht nur mit unklaren körperlichen Beschwerden wie Müdigkeit und Kopfschmerzen in Verbindung, sondern sieht es auch als möglichen Mitverursacher einer ganzen Reihe schwerer Erkrankungen wie Morbus Alzheimer und Multipler Sklerose.

Der Münchner Toxikologe Stefan Halbach kontert: "Man muss schon an eine Weltverschwörung der renommiertesten Organisationen und Wissenschaftler glauben, wenn man heute noch ernsthaft behauptet, Zahnfüllungen aus Amalgam würden die Gesundheit vieler Menschen derart ernsthaft gefährden." Mehr als 30 Jahre lang forschte Halbach über die Auswirkungen von Quecksilber auf den Organismus, das mit 50 Prozent den Hauptbestandteil der Metalllegierung bildet.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Verschwörung, Verschwörungstheorie, Mutter


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum