Widerspruch, unaufgelöster ▼ (Allgemein)

AnKa, Montag, 07.07.2008, 12:04 (vor 5319 Tagen) @ H. Lamarr

Beispiel:
IZMF-Ärzteveranstaltung mit beinharten Pro-Referenten und Schlussansprache durch einen Vertreter der Netzbetreiber. Oder sowas ähnliches, Hauptsache es ist greifbar und keine pure Behauptung.

Das wäre dann immer noch nichts Greifbares. Es würde erst dann kritikwürdig, wenn der Wahrheitsgehalt dort vermittelter Aussagen begründet angezweifelt werden könnte.

Und immer noch, übrigens, stellt sich für mich eine Kardinalsfrage so:

Wenn die "Mobilfunkbefürworter" denn tatsächlich unangenehme Daten über die Gefährlichkeit dieser Technik unter den Tisch fallen lassen bzw. verfälschen - dann müsste ihnen doch bewusst sein, dass sie damit auch die eigene Gesundheit gefährden.

Die "1-G"- Panikmacher glauben ja offensichtlich, dass die so blöd sind. Dass das also Leute sind, die wissen, ihre Technik verursacht landesweit Krebs, und dies dennoch auch für sich und ihre Angehörigen in Kauf nehmen.

Sind sich die Paniker über diesen Widerspruch wirklich im Klaren?

Oder anders gefragt: Können die Panikmacher beweisen, dass ihre Widersacher allesamt mit Hasendraht-Unterhemden durch die Gegend laufen?

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=22680

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum