Andrew Goldsworthy weiß, warum EMF krank macht (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 06.07.2008, 17:42 (vor 5327 Tagen) @ charles

Andrew Goldsworthy ist ein bekannter Wissenschaftler.

Das mag ja sein, Charles, auch KOI-Chef Karl Richter ist vielleicht ein bekannter Wissenschaftler gewesen. Aber was bitte haben Kenntnisse über die Lyrik des 17. bis 19. Jahrhunderts (Richter) oder darüber, warum Bäume grün sind (Goldsworthy), mit dem zu tun, was wir hier tagein tagaus zerpflücken? Nichts! Rein gar nichts. Die fachfremde Expertise nutzt den Experten auf dem für sie völlig fremden Terrain der Funktechnik keinen Pfifferling. Karl Richter ist Professor in Literatur, von Mobilfunktechnik versteht er nicht mehr und nicht weniger als unsere Forenteilnehmerin Anna, die ja frank und frei erklärt hat, mit der Technik nichts am Hut zu haben.

Ein bekannter Wissenschaftler zu sein ist also zu wenig, um in der Mobilfunkdebatte fachkundig mitreden zu können. Deswegen muss Goldsworthy noch lange kein Trottel sein, seine Äußerungen gewichte ich aber schwächer, als wenn die von Ihnen genannte Literaturliste 20 Einträge gezeigt hätte, die einen direkten Zusammenhang mit EMF hätten erkennen lassen.

Richter trifft es noch viel ärger als Goldsworthy, denn er ist mit seinem Fach so weit neben der Spur, dass er hinsichtlich Mobilfunktechnik zu 100 % auf externe Kompetenz angewiesen ist. Wenn diese fehlt, fehlt sie automatisch auch bei Richter. Und das heißt: er ist in dieser Disziplin fernsteuerbar wie ein Modellflugzeug. Leider kursiert die Fernsteuerung ausschließlich in 1G-Kreisen, öfters in Stuttgart.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Täuschung, Kompetenzinitiative, Kompetenz, Trick, Goldsworthy


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum