Andrew Goldsworthy weiß, warum EMF krank macht (Allgemein)

Kuddel, Sonntag, 06.07.2008, 22:04 (vor 5319 Tagen) @ H. Lamarr

Zitat Goldsworthy
Frequency effects

If they are to remove calcium in this way, the fields must be alternating. Low frequencies work best because they allow more time for dislodged calcium ions to diffuse clear of the cell membrane and be replaced by different ions, before the field reverses. Pulses are more effective than smooth sine waves because their rapid rise and fall times catapult the ions quickly away from the membrane and leave even more time for them to be replaced by different ions before the field reverses. This is probably why the pulsed radiation from mobile phones can be particularly damaging.

Was Goldsworthy hier beschreibt ist Demodulation, welche in zahlreichen Studien untersucht wurde, wobei Effekte nur unterhalb einger MHz nachweisbar waren.
Das ist auch plausibel, weil Ionen zu schwer sind (Massenträgheit), um sich bei höheren Frequenzen noch zu bewegen.

Wenn man sich die Abstrakte seiner Veröffentlichungen anschaut, so hat Goldsworthy offenbar einige Experimente an Tabakpflanzen mit niederfrequenten Wechselströmen gemacht.
Deshalb schreibt er auch richtigerweise, daß es bei niedrigen Frequenzen am besten funktioniert (entspricht wahrscheilich seiner eigenen Erfahrung)
Dann beschreibt er, daß Pulse im Vergleich zu Sinussignalen eine stärkere Wirkung haben. Das mag -bezogen auf niederfrequente Signale- bzw "NF-Pulsen" stimmen.

Daß er nun beides "kombiniert" und auf gepulste hochfrequente Signale überträgt ist wieder der typische Irrtum und zeigt, daß er die physikalischen Zusammenhänge nicht (mehr) versteht.

Der gute Mann ist ja auch mittlerweile über 70 und mit Verlaub, die Themen seiner letzten Veröffentlichungen werden auch immer sonderbarer....z.B. über "biologisch aktiviertes Wasser"....

K

Tags:
Wasser, Pulsung, Irrtum, Goldsworthy


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum