Eine kleine Analyse (Allgemein)

AnKa, Mittwoch, 21.11.2007, 01:47 (vor 5547 Tagen) @ Gast

Am 14. November erhielt das IZgMF eine unerwartete E-Mail von der "Kompetenzinitiative"...

Sehr geehrte Frau Schall, sehr geehrter Herr Schall,

mancher von uns hatte für Ihr Anliegen einer Skepsis nach allen Seiten, also auch einer 'Kritik der Kritik', bislang einiges Verständnis.

In einer offenen Gesellschaft ist sogenannte 'Kritik der Kritik' nicht etwas, für das man "einiges Verständnis" haben muss, sondern gehört zum unabdingbaren Wesen des Miteinander. Wem das unheimlich ist, der will wohl eine andere Gesellschaft.

1. Die Kontroversen, die von Ihnen über das Internet in die Öffentlichkeit getragen werden, gleiten immer häufiger in gezielte Diffamierungen ab.

Diese Darstellung kann man wohl als Aufforderung zur Schließung des Pro & Kontra Forums deuten, also als Aufforderung, die freie Rede und Meinungsäußerung einzustellen.

Jedenfalls sollten Sie sich nicht wundern, wenn sich immer mehr Kritiker fragen, für welche Seite Sie tätig sind.

Die ultimative Drohung unter Mobilfunkkritikern ist die mit der Exkommunikation. Hier sanft verpackt, aber umso unverschämter.

3. Auch Ihre eigene Ausspielung betonter Handy-Risiken gegen minimale Antennengefahren ist nach unter uns einhelliger Meinung entschieden kritikbedürftig.

Ich vermute, daß es sich hier um eine angekrätzte Reaktion auf den beim izgmf diskutierten Aspekt handelt, daß die Formel "Masten an den Stadtrand!" nicht die beste Lösung ist.

4. Wenn Sie die Äußerungen mutiger Bürgersprecher/innen wie z. B. Peter Hensinger oder Anke Kern schnell ins Licht der 'Panikmache' rücken, darf man fragen, warum Sie die mächtige Allianz der Verharmloser aus Politik, Industrie und Wissenschaft seit langem so auffällig mit ihrer öffentlichen Kritik verschonen.

Wer verdächtig ist, für die "mächtige Allianz der Verharmloser aus Politik, Industrie und Wissenschaft" tätig zu sein, dem droht die Hexenverbrennung. Jedoch leben wir gottseidank in einer offenen Gesellschaft, ein Umstand, der allerdings den eigentlichen Dorn im Auge der Angstschürer darstellt.

Da wir nichts von Auseinandersetzungen halten, die sich selbstzerstörerisch auswirken und viel an produktiver Kraft binden, schlagen wir hiermit für den Umgang gesinnungsverwandter Gruppierungen mit Konflikten Spielregeln vor, die Selbstzerfleischungen verhindern sollen. Sie vereinfachen umgekehrt die Abgrenzung, wo sie nicht akzeptiert werden.

Jetzt fehlen natürlcih noch die angekündigten "Spielregeln". Und ein Hinweis darauf, wer nach Ansicht der "Kompetenzler" den Schiedsrichter stellen darf. Bitte nachfragen, falls dazu ein Tipp erwünscht ist.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Kneifen, Totalitär, Analyse, Dogma, Hensinger, Angriff, Ko-Ini, Kern, Hexenverbrennung, Dialogverweigerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum