"Grenzwert" 1 mW/m² (Allgemein)

Doris @, Freitag, 03.08.2007, 19:41 (vor 5657 Tagen) @ helmut

Diese Argumentation erscheint mir sehr einleuchtend und macht mir wieder deutlich, warum ich mich an Diskussionen um Grenzwertsenkungen nicht beteilge. Ich bin der Meinung, dass es keinen Wert gibt, der beide Seiten glücklich macht und auch realisiert werden könnte. Bei der ganzen entstandenen Abneigung gegen Mobilfunkmasten, ohne sich damit zu beschäftigen, inwieweit die den Protestierenden tatsächlich auch belasten würden, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Mobilfunkkritiker, der eher Sendemastgegner ist, sich darauf einlässt, so viele weitere Standorte zu akzeptieren, die man benötigt, wenn man die Grenzwerte auf 1 mW/qm senken würde.
Außerdem würde sich darauf kein Netzbetreiber einlassen, weil er sich auf sowas auch gar nicht einlassen kann.
Allerdings macht mich diese Diskussionsrunde, dann auch nachdenklich. Warum lassen Sie sich, spatenpauli, auf Diskussionen ein, wo 1 mW/m² gefordert werden, wenn man sich die daraus resultierenden Konsequenzen betrachtet. Ich habe schon den ganzen Text gelesen, und Sie haben ja deutlich geschrieben, was das IZgMF von unsinnigen Grenzwertforderungen hält. Aber auch 1 mW/m² zu fordern ist unter Anbetracht von Helmuts Darstellung unsinnig. Vermutlich hätte Sie die werte Runde an die nächste Basisstation geknüpft, wenn Sie 10 mW oder gar 100 mW gefordert hätten.;-)

mfg
Doris

Tags:
Grenzwertsenkung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum