Angebliche Krebshäufungen (Allgemein)

AnKa, Samstag, 03.03.2007, 14:51 (vor 5814 Tagen) @ vitatech

ich schätze mal in 10 -15 jahren werden wir diese Marke erreicht haben. Diese gepulste Mobilfunktechnik gibt es noch nicht so lange in D und wie lange hat es gedauert bis man Asbest als Krebsfördernd eingstuft hat ?

Was Sie "mal schätzen", dem kann man im Moment lediglich Unterhaltungs-, nicht aber Informationswert beimessen.

Lesen Sie mal im gegenwärtigen Leitartikel dieser Seite, da geht es zufälligerweise auch um Krebs/Mobilfunk. Dort ist zu vernehmen:

Als Modell für eine mögliche Latenzzeit wählen wir hier zehn bis 20 und mehr Jahre, in Analogie zu anderen Noxen (Schadeinflüssen) wie Tabak und Asbest. Die Latenzzeit könnte auch kürzer oder länger angenommen werden, wobei es aus den bisherigen epidemiologischen Studien keine Hinweise auf eine wesentlich kürzere Latenzzeit gibt - im Gegenteil. Wenn die Latenzzeit zehn bis 20 und mehr Jahre beträgt, dann ist für die Entwicklung der Prävalenz bzw. der tatsächlichen Erkrankungen eine logistische Kurve zu erwarten, welche sich 10 Jahre nach der ersten Exposition sanft und nahezu unmerklich von der waagerechten Grundlinie abzuheben beginnt, um erst danach steiler anzusteigen, und um sich später mit abnehmender Steigung einer waagerechten Sättigungsgeraden von unten anzunähern.

Verstehen Sie?

Wenn man für die Entwicklung einer Krebs-"Epidemie" so lange Zeiten annehmen muss, dann erledigen sich die derzeitigen alarmistischen Meldungen über angebliche Mobilfunk-"Krebshäufungen" sozusagen von selbst.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum