Repräsentative Anzahl an Erkrankten (Allgemein)

KlaKla, Dienstag, 20.02.2007, 15:01 (vor 5082 Tagen) @ Marianne
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 20.02.2007, 16:24

Mein lieber KlaKla, "schafft Fakten" können wohl Privatpersonen wie wir es sind nicht leisten. Das wäre die Aufgabe unseres Umweltministeriums und der Gesundheitsämter.

Nein, Sie behaupten Mobilfunkstrahlung macht Sie krank. Also müssen Sie die Fakten liefern. Was ist daran so schwer. Wenn es eine Vielzahl von Erkrankten gibt, dann stellt mal eine Excel Tabelle auf und zeigt, wo die vielen erkrankten Bürger sind.

Versprengt Betroffene aus Oberammergau, Kirchheim etc., reicht nicht.
Wenn ihr aber eine Auflistung der Erkrankten Bürgern bringt und diese auch veröffentlicht, dann können die Behörden nicht mehr von einem Einzelschicksal sprechen.

100 erkrankte Bürger aus Oberammergau,
100 erkrankte Bürger aus Kirchheim
blablabla.

Das Gesundheitsamt wird erst aktiv, wenn eine Repräsentative Anzahl von erkrankte Bürger, an einem Ort vertreten sind. Bei 5 Erkrankten, bewegt sich kein Beamtenhintern. Und wenn ihr Euch zusammentut und das Thema mal bearbeitet, und nicht sucht, was alles dagegenspricht, dann könntet ihr was bewegen.
Selbst Profilneurotiker hätten hier eine Chance. Aber Ihr müsst selbst arbeiten und aufhören zu jammern.

Schwierig wird das Ganze, wenn ihr in der Vergangenheit zu dick aufgetragen habt. Dann könnt ihr keine Tabelle aufstellen den die würde enttarnen das ihr geschummelt habt. 8 Bürger aus Oberammergau, 3 Bürger aus Kirchheim etc..

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Vorschlag, Fakten, Meldestelle, Arbeit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum