Was hat der BR mit dieser Sendung erreichen? (Allgemein)

Doris @, Sonntag, 18.02.2007, 20:16 (vor 5453 Tagen) @ KlaKla

Da hat doch ein Herr Peters (??) zwei Fragen gestellt. Eine ging an diesen Herrn Bernhard und habe ich nun nicht richtig zugehört oder wurde die nicht beantwortet. Mich hätte schon auch interessiert, warum ein massiver Ausbau der drahtlosen Funktechnik so angetrieben wird, obwohl die Interphone Studie noch läuft und die Ergebnisse noch nicht vorliegen.

Warum hat der Moderator das nicht erkannt?

Weiß ich nicht, was glauben Sie denn?
Es gibt zwei Möglichkeiten
a) er hat es verpennt
b) die Frage war zu heikel und es hat schon im Vorfeld Anweisung von oben gegeben. Laut spatenpauli gab es ja schon gewisse Anweisungen von oben, z.B. ein Verbot das Nennen der izgmf-Seite. ALso denke ich, gab es schon auch andere Anweisungen. Ich frage mich da nur, was dann die Sendung gebracht haben soll. Ich finde, Bärbel Schäfer hat in ihrem N24 Talk wenigstens kritisch nachgefragt, was mir bei diesem Bürgerforum nicht aufgefallen ist. Und wenn man die Reaktionen liest, dann schwelgt ein Teil der Kritiker in wohliger Begeisterung, dass es eine super Sendung war, und die GEgenseite ist der Meinung, dass sich nur erneut bestätigt hat, dass es sich um Spinner handelt. Ich frage mich da, zu welcher Seite gehöre ich dann eigentlich. Ich fand, dass die Sendung - außer dass das Thema dem Publikum nahe gebracht wurde - keine Ergebnisse gebracht hat. Aber ich empfand es auch nicht so, dass ich die Leute als Spinner bezeichne. Ich denke, die Leute fühlen sich krank und der Sache müsste man nachgehen. Das war einfach alles nur BlaBla und erkennen die Betroffenen und ihre Befürworter auch hier im Forum eigentlich nicht, dass wir nun keinen Schritt weiter sind. Warum wird der Ausbau so gnadenlos vorangetrieben und gleichzeitig von den Herren erklärt, dass es seriöse wissenschaftliche Quellen gibt, und dass die größte Studie noch im Laufe dieses Jahres ausgewertet wird. Da darf doch nichts rauskommen. Warum investieren all die Leute, die sich so aus ihrem angeblichen Leidensdruck heraus engagieren, nicht all ihre KRaft zu verlangen, dass da vor ORt wirklich untersucht wird.

Gab es im Vorgespräch, Bürger die Fragen an die politisch Verantwortlich, die Vertreter des LfU oder die Betreiber hatten?
Kamen diese Bürger die im Vorgespräch Fragen hatten zu Wort?
Hat der Moderator darauf hingewiesen, dass man Fragen an die Verantwortlichen stellen sollten und weniger Einzelschicksal darstellt?
Hat der Moderator darauf aufmerksam gemacht, das man ein Ziel mit dieser Sendung verfolgen sollte, das Ziel immer im Auge halten muss, damit man nach der Sendung auch ein Handeln der Verantwortlichen verfolgen kann?
Der BR entscheidet, wer zu Wort kommt, sie haben doch im Vorabgespräch die Teilnehmer und ihre Kommentare aufgenommen.

All diese Fragen könnte nur jemand beantworten, der bei dieser Veranstaltung anwesend war. Ich war es nicht. Also, wer war dabei und kann diese Fragen beantworten?

Mir ist aufgefallen, das Herr W. Funk anwesend war, aber er kam nicht zu Wort. Vielleicht hätte Herr W. Funk die Frage gestellt, warum werden die betroffenen Bürger nicht vor Ort vom zuständigem Gesundheitsamt untersucht.

Eben das meine ich, was Sie da schreiben. Ich kenne Herrn Funk gar nicht und habe mich z.B. gefragt, warum dieser Mann, der doch sehr wichtig in diesem ganzen Geschehen war, überhaupt nicht da war. Sie schreiben nun, dass er anwesend war. Der war doch sicherlich auch bei der Vorbesprechung anwesend. War es da zu erkennen, dass kritische Fragen gar nicht zugelassen wurden. Wieso haben all diese Leute dann nicht mehr Druck gemacht. Damit tut man sich doch keinen Gefallen.

Kann mir nun jemand erklären, der diese Sendung super fand, was daran super war?

mfg
Doris

Tags:
Leidensdruck


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum