Gehöre ich in die Psychiatrie? (Elektrosensibilität)

Noni, Freitag, 05.01.2007, 23:05 (vor 5747 Tagen)

Wenn ich mir so einige Beiträge in diesem Forum ansehe, gehöre ich wohl in die Psychiatrie, wie scheinbar alle die durch Mobilfunk krank wurden.

Bei mir jedenfalls war es so. Schwerste Allergien, mit Bezug des Hauses. Daß ich in 150 m Entfernung von einem Sender wohne wußte ich nicht, hätte mich auch gar nicht interessiert hätte man es mir vor dem Einzug gesagt. Nachdem ich über Jahre mehr im Krankenstand als in der Arbeit war, kein Arzt, Heilpraktiker und wo ich sonst noch war helfen konnte, war ich schon ziemlich verzweifelt, wußte nicht wie es weitergehen sollte.
Meine Frau konnte überhaupt nicht verstehen daß ich plötzlich nur noch krank war, vor allem meine Schweißausbrücke und Energielosigkeit (ich konnte mich teilweise nicht mehr auf den Füßen halten) kaufte sie mir schon nicht mehr ab, meinte ich bilde mir das alles nur ein.

Nach über 5 Jahren (und x-tausende an Privatarztkosten) machte mich ein Freund auf den Sender aufmerksam. Dies war ein Versuch wert, ich zog mit Sack und Pack in den Keller, hielt mich oben kaum mehr auf, sogar gegessen habe ich im Keller. Meine Frau wäre daraufhin bald auch ausgezogen, dachte sie doch jetzt drehe ich durch. Meine Beschwerden wurden mit jedem Tag besser. Nach einigen Monaten ging es mir wieder richtig gut, nach ca. 1 Jahr waren alle Beschwerden vollständig weg. Unser Haus haben wir abgeschirmt, ich schlafe weiterhin im Keller, eine vollständige Abschirmung geht nicht, meiner Familie macht es nichts aus. Ich gehe wieder täglich zur Arbeit, habe immer noch ein Handy, das ich allerdings nur wenig nutze.

Wo reihen Sie mich nun ein? Ich halte mich nicht für Elektrosensibel, das Handy und der normale Umgang mit Strom macht mir nichts aus. Ich konnte mir meine Beschwerden nicht eingebildet haben, ich wußte nichts von dem Sender. Noch interessanter wäre es wie ich mir meine Bescherden (alles ärztlich dokumentiert) durch Bezug des Kellers "ausgeredet" habe. Wüßte ich wie so etwas geht, bekäme ich wohl den Nobelpreis. Ich bin kein Techniker und kein Arzt, nur ein normaler Arbeiter. Ich habe keine andere Erklärung als daß der Mobilfunksender meine Beschwerden verursacht hat. Und ein Tip an alle hier im Forum die in der Nähe eines Senders wohnen und meinen das mache ihm/ihr gar nichts aus, schlafen Sie einige Nächte auswärts, in strahlungsfreier Umgebung, Sie werden den Unterschied schnell merken. Ich weiß jetzt wieder wie es ist morgens ausgeruht aufzustehen. Ich hatte am Bett ca. 1.ooo µW/m².

Tags:
Fallanalyse, Fallgeschichten, Keller, Paradox


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum