(Des-)Informationstankstelle für Michèle Rivasi (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Samstag, 28.05.2022, 19:01 (vor 749 Tagen) @ Gast

Die Konferenz findet statt am 18. Mai 2015 in der belgischen Königlichen Akademie für Medizin in Brüssel. Mit Dominique Belpomme, David Carpenter, Lennart Hardell, Olle Johansson,Cindy Sage, Claudia Miller, Michael Kundi, Joachim Mutter.

Da waren noch ein paar mehr mit von der Partie, wie hier ersichtlich, z.B. der 2018 verstorbene William Rea. Auf Einladung teilgenommen hat auch der Gründer und Chefredakteur eines kanadischen Baubiologenblattes, der brav das lieferte, was von ihm erwartet wurde.

Anlass für dieses Posting ist jedoch die Teilnahme der französischen Europaparlamentarierin Michèle Rivasi (69). Sie wurde 2009 ins EU-Parlament gewählt, vertritt dort zweifelsfrei die Interessen von Mobilfunkgegnern und "Elektrosensiblen" und sitzt an einer Schaltstelle der EU (wissenschaftliche Lenkungsgruppe Stoa), die meinungsbildend für EU-Parlamentarier ist. Wenn sich Rivasi einseitig bei Vertretern der Anti-Mobilfunk-Szene informiert, und das tut sie meiner Einschätzung nach, erklärt dies ihre feste Überzeugung, Funkfelder des Mobilfunks seien eine latente Gefährdung der Bevölkerung.

Auf Icnirp-Konferenzen wurde Rivasi noch nicht gesehen und auch an der jüngsten öffentlichen Konsultation anlässlich der Icnirp-Empfehlungen 2020 hat sie nicht teilgenommen. Gemeinsam mit Klaus Buchner bestellte sie hingegen bei Fremdautoren gegen Honorar eine negative Icnirp-Kritik, die auf 98 Seiten alles einsammelte, was im www über Icnirp gemunkelt und geraunt wird. Wenn das nicht lupenreiner Lobbyismus ist, was dann?

Hintergrund
Michèle Rivasi im IZgMF-Forum

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Baubiologie, Buchner, ICNIRP-Kritiker, Rivasi, STOA-Lenkungsgruppe


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum