WHO soll EHS & MCS klassifizieren nach Naturheilkunde (Elektrosensibilität)

Gast, Donnerstag, 26.03.2015, 10:27 (vor 1578 Tagen)
bearbeitet von Gast, Donnerstag, 26.03.2015, 10:50

5. Pariser Berufungs International Congress, 18 - 19. Mai 2015
Organisiert mit ARTAC , in Partnerschaft mit ECERI und ISDE.

Idiopathische Umweltintoleranz: Welche Rolle spielen elektromagnetische Felder und multiple Chemikalien?

Die Konferenz findet statt am 18. Mai 2015 in der belgischen Königlichen Akademie für Medizin in Brüssel. Mit Dominique Belpomme, David Carpenter, Lennart Hardell, Olle Johansson,Cindy Sage, Claudia Miller, Michael Kundi, Joachim Mutter.

Programm: 19. Mai 2015 (PDF)

Darauf folgt Überzeugungsarbeit am 19. Mai 2015
Mit Dominique Belpomme, Peter Ohnsorge, Kurt Müller, Moderation Jean Huss.

Bewältigung der diagnostischen und therapeutischen Aspekte dieser Umweltkrankheiten gemäß verschiedener europäischer Erfahrungen. Neue wissenschaftliche und praktische Ansätze zu komplexen Multisystemerkrankungen.

Die erste internationale wissenschaftliche Konferenz in Europa zu diesem Thema zielt darauf ab, führende Forscher und Wissenschaftler zusammenzubringen, um Wissen über die Mechanismen dieser Krankheiten zu fördern und ihre Beziehung zu Umweltfaktoren festzustellen (elektromagnetische Felder oder Chemikalien). Das Ziel ist dabei, diese beiden Syndrome von der WHO für die Integration in die internationale Klassifikation der Krankheiten zu erkennen.

Hintergrund
Parlamentarischer Abschied von Jean Huss 2011
Der große Coup des Jean Huss im Europarat
Akteure im Rentenalter

Tags:
WHO, EHS, Umweltmediziner, MCS, Sage, Hardell, Appell, Johansson, Klassifizierung, Naturheilkunde, Akademie, Carpenter, Ohnsorge, Europaem, Huss, ECERI, Pseudomedizin, Anerkennung, Umwelttoleranz, Belpomm


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum