Rodney Croft (V): Anwort auf Frage 4 (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 08.11.2020, 15:52 (vor 693 Tagen) @ H. Lamarr

D. Leszczynski-4: Erklären Sie bitte diese äußerst rätselhafte Aussage "Mit 5G sind keine gesundheitlichen Schäden verbunden", und lassen Sie mich bitte wissen, welche wissenschaftlichen Studien von ICNIRP bei der Ausarbeitung der neuen Icnirp-Richtlinien verwendet wurden, Studien, die die Sicherheit der menschlichen Gesundheit gewährleisten wollen, obwohl keine ausreichende wissenschaftliche Forschung durchgeführt wurde.

R. Croft-4: Diese Aussage bezieht sich auf die solide wissenschaftliche Grundlage, die gezeigt hat, dass Expositionen innerhalb der Richtlinien von ICNIRP 2020 keinen gesundheitlichen Schaden verursachen, sowie auf die Annahme, dass 5G-Expositionen in den Bereichen vorkommen werden, welche die Richtlinien von ICNIRP 2020 abdecken. Die Annahme wird durch neuere Messstudien gestützt, aber wenn jemand 3G-, 4G-, 5G-, Bluetooth- oder FM-Radiosignale mit Pegeln erzeugen wollte, die stark genug sind, um die zuvor genannten Expositionsrichtlinien zu übertreffen, hängt es selbstverständlich von einer Reihe von Faktoren ab, ob die daraus resultierende Strahlenbelastung zu Schäden führen würde. Ihr Kommentar (im Gegensatz zu Ihrer Frage) deutet darauf hin, dass Sie besorgt darüber sind, dass es noch nicht genügend Forschung gibt, die gezielt bestimmte EMF-Frequenzen verwendet hat. Wenn dies tatsächlich Ihre Sorge ist, dann wird dies in meiner Antwort DL-1 oben angesprochen. Was die verwendeten Studien anbelangt, so gibt es viele Tausende von Studien, die herangezogen wurden, wobei in den Richtlinien selbst Schlüssel- oder Beispielstudien zitiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Rodney Croft

5. November 2020

Link zum englischen Originaltext

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum