Studiendatenbank EMF:data auf dem Prüfstand (Allgemein)

Schutti2, Montag, 29.06.2020, 14:18 (vor 13 Tagen) @ H. Lamarr

Einspruch!
Ein unmoduliertes Wechselfeld darf man getrost als eines mit konstanter, "nicht schwankender", Feldstärke, bei einer bestimmten Frequenz halt, ansprechen. (CW = "continuous wave")

Ist das jetzt eine näherungsweise Betrachtung oder streng physikalisch abgesichert? Ich habe mir meinen Einwand von einem "unmodulierten" 50-Hz-Wechselfeld, über Langwellen hergeleitet und auf Mobilfunkfrequenzen extrapoliert. Klar ist mir, integrierende Messtechnik bügelt die Feldstärkeschwankungen eines unmodulierten 915-MHz-Signals zu CW glatt. Ich meinte es jedoch theoretisch: Warum sollte der Feldstärkeverlauf (unter der "Lupe" betrachtet) konstant sein, wenn eine Senderendstufe mit einem unmodulierten sinusförmigen Signal gespeist wird?

Ich meine es einfach technisch und sorry für den Eulenflug ins nachrichtentechnische Athen:
Momentanwert und Amplitude: Mit "konstant" meine ich die Amplitude, nicht den Momentanwert des Wechselfelds.
Trägerfrequenz f1 und Modulationsfrequenz f2:
Beispiel Licht - f1 bestimmt die Farbe, nicht die Helligkeit. Die Amplitude bestimmt die Helligkeit. f2 bestimmt den Zeitverlauf der Helligkeit.

Ein Wechselfeld mit konstantem Momentanwert gibt es nicht, das wäre ein Gleichfeld.
Ein moduliertes Gleichfeld... gibt´s auch nicht, das wäre ein Wechselfeld.

[...]
Und, als Krone des Unsinns, das Gerede von der größeren Eindringtiefe kleinerer Frequenzen - bei dem Träger- und Modulationsfrequenz durcheinandergeworfen werden.

Sie haben sich den Volltext der Studie besorgt?

Nein. Ich meinte allgemein das Gerede von Claessens et al.
Perlen in der Krone des Unsinns sind in meinen Augen Spekulationen über Polarisation (George Carlo, Olle Johansson et al.) als Maß der Bio-Gefährlichkeit von Funkwellen.

Oder die Kohärenz, um noch so ein schönes Wort zu bringen.
"Die im Körper für die Informationsübertragung zuständigen Biophotonen und Vektorpotentiale sind kohärent. Die Organismen waren vor der Erfindung des Funks und der Elektrotechnik nie kohärenten Wellen von außen ausgesetzt. Kohärenz war quasi für die innere Kommunikation reserviert. Da pfuscht heute die Technik massiv hinein. Wenn Verantwortliche das wider besseres Wissen gutheißen, wird die Angelegenheit kriminell."
Um mal Scheingraber und Spaarmann zu zitieren


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum