NF-Signale und NF-Modulation (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 28.09.2008, 13:43 (vor 4135 Tagen) @ charles

Wir reden hier von Eindringtiefe.
Aber von was ?

Funkwellen bestehen aus einen hochfrequente Trägerwelle mit darauf niederfrequente Modulationen.

Je höher die Frequenz, je wenig ist die Eindringtiefe.

Stimmt, charles, die Physik dankt es Ihnen!

Die niederfreuqente Modulationen dringen ganz tief im Körper hinein.

Nein, stimmt nicht. Die NF-Modulation sitzt huckepack auf einem HF-Träger und ist ohne Hilfsmittel (HF-Demodulator) nicht von diesem zu trennen. Da der Körper keinen HF-Demodulator hat, "sieht" er allein die HF und nicht die NF. Wäre es anders, charles, müssten Sie die 217-Hz-Taktung eines GSM-Trägersignals mit Ihren Ohren hören können, was jedoch weder Ihnen noch einem anderen Lebewesen gelingt. Vielleicht fällt einem unserer Funktechnik-Experten ein plakatives Beispiel ein, diesen Sachverhalt eines NF-modulierten HF-Trägers - der immer wieder in Diskussionen hoch kommt - ein für allemal so zu beschreiben, dass zukünftig nur noch darauf verlinkt werden muss.

Dass NF tief in den Körper eindringt weiß jeder, der schon mal mit gefülltem Bauch vor einem Basslautsprecher gestanden hat, denn dann vibriert der Mageninhalt im Takt der Bässe. Na und, auf Rockkonzerten gibt das den Leuten erst den richtigen Kick!? Und dass reine Sinus-Signale angenehmer klingen als oberwellenhaltige Rechtecksignale ist ebenfalls nicht neu, sondern der Grund dafür, dass HiFi-Enthusiasten Röhrenverstärkern den Vorzug vor Transistor-Verstärkern geben, denn die fahren weicher in die verzerrende Signalbegrenzung hinein. Ganz übel ist aus Sicht des Klirrfaktors (Signalverzerrung) die starke 3. Oberwelle einer Sinuswelle, denn die soll besonders schaurig klingen und mit ihrem Klirr alle anderen Oberwellen in den Schatten stellen. Aber dies alles ist seit Jahrzehnten bekannt und unstrittig und Sie, charles, sind meines Wissens nach der einzige, der behauptet, ES würden nicht nur unter Befeldung leiden, sondern auch unter Beschallung.

Ich weiss nicht was für einen Heilpraktiker Herr Zwerenz ist, aber manche Heilpraktiker arbeiten mit (richtige) Bioresonanz Geräte.

Also mal ehrlich, wenn er derartige Geräte ablehnen täte, würde dies seinem Ansehen als Mobilfunkkritiker mit Sicherheit nicht schaden.

...

Ich komme nochmals zurückauf meine niederfrequente Geräusche Sammlung, worauf Elektrosensible beim Anhören alleine schon typische *ES* Beschwerden haben können. Und da ist von jeweilige Hochfrequenz gar keine Rede.

Gibt es außer Ihnen noch jemanden auf dieser Welt, der diese Beobachtung (ES reagieren mit Beschwerden auf NF-Beschallung) gemacht hat? Keiner der ES, von denen wir immer wieder mal etwas hören, hat jemals öffentlich gesagt, er würde auf bestimmte NF-Signale reagieren.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Demodulation, Oberwellen, NF, HF, Eindringtiefe, Modulation


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum