EHS-Selbsthilfegruppen: Wie Schwund in Zuwachs verwandelt wird (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 25.10.2018, 13:50 (vor 383 Tagen) @ H. Lamarr

► Unter überzeugten Elektrosensiblen gibt es welche mit ausgeprägtem Willen zur Manipulation (Stichwort Epros-Studie). Solchen Personen ist zuzutrauen, dass sie Selbsthilfegruppen nur zum Schein gründen, um politische Ziele zu verfolgen oder um "Druck" aufzubauen.

Tatsächlich spricht einige für Manipulation. Jahrelang gab es in der Schweiz nur drei EHS-Selbsthilfegruppen, wie im Webarchiv zu erforschen ist. 2014 waren dies ...

- Elektrosensibilität, EMF-Syndrom – Region Bern-Mittelland
- Elektrosensible Menschen – Sommeri
- Elektrosensiblität EMF-Syndrom – Bern

(grün: existiert noch heute, rot: inzwischen aufgelöst)

Zwei Jahre später (Herbst 2016) gab es die Gruppen "Elektrosensiblität EMF-Syndrom – Bern" und "Elektrosensible Menschen – Sommeri" schon nicht mehr, die Lücken füllten postwendend die neue (kommerzielle) Gruppe "Elektrosensibilität – Winterthur" und die Gruppe "Elektrosensible Menschen – Thurgau". Von den anfänglichen drei Gruppen blieb nur eine einzige übrig (alle Angaben beziehen sich auf die Daten der überregionalen Organisation Selbsthilfe Schweiz).

Erst 2018 gab es dann schlagartig vier neue Gruppen:

- Elektrosensibilität – Basel
- Elektrosensibilität – Region Aarau
- Elektrosensibilität – Zürich
- Elektrosensibilität/EMF-Syndrom – Thun - Oberland

[image] Auffällig ist die weitgehend gleiche einfallslose Namensgebung der Gruppen. Auffällig ist, die vier Neuzugänge sind allesamt "im Aufbau". Auffällig ist, dass zu keinem der Neuzugänge ein direkter Kontakt möglich ist, alle sind anonym und allein über Selbsthilfezentren erreichbar. Auffällig ist, sämtliche bei "Selbsthilfe Schweiz" (dreisprachig) gelisteten EHS-Selbsthilfegruppen befinden sich in der Deutschschweiz, keine in den italienisch oder französisch sprechenden Landesteilen. Die Karte zeigt die Route, wollte man alle sieben schweizerischen EHS-Selbsthilfegruppen aufsuchen.

Mutmaßlich gehen die Neugründungen auf Betreiben von funkstrahlung.ch zurück, denn dieser Verein ist in der Schweiz der einzige, der beinahe dieselbe Liste mit Selbsthilfegruppen veröffentlicht hat, wie die oben verlinkte "Selbsthilfe Schweiz". Die Anti-Mobilfunk-Vereine Diagnose-Funk und gigaherz.ch führen keine solche Liste.

Die Indizien deuten für mich darauf hin, Drahtzieher versuchen den vielsagenden Rückgang bei den EHS-Selbsthilfegruppen von drei auf eine einzige Gruppe zu vertuschen und den Schwund in (getürkten) Zuwachs zu verwandeln. Auf diese unanständige Weise lässt sich das Erwachsenen-Märchen von "immer mehr Elektrosensiblen" weiter glaubhaft in der Schweiz verbreiten mit dem Ziel, unbegründete Ängste gegenüber Elektrosmog und besonders die Profiteure dieser Ängste am Leben zu erhalten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Täuschung, Selbsthilfegruppe, Dachverband, Manipulation. Funkstrahlung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum