Sauregurkenzeit in Mühlheim: BI erneut in den Medien (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 24.07.2016, 16:35 (vor 1153 Tagen) @ Gast

Mühlheimer kämpfen weiter den vergeblichen Kampf gegen Funkmasten. Extra-Tipp berichtet. Warum nur zieht Herr Zimmermann nicht einfach weg, setzt seine Sprüche in die Tat um, schafft Fakten? Das wäre mal was Neues aber so, wird hier nur kalter Kaffee aufgewärmt.

Ziel ist der Umzug der Funkmasten und potentiellen Krankmacher aus der Stadt in weniger bewohnte Gegenden. Angst vor Strahlung herrscht in Mühlheim schon seit dem Frühjahr, denn seit Mitte März steht mitten im Wohngebiet der Kleinstadt (Bahnhofstraße) ein etwa zehn Meter hoher Mobil-Funkmast von Vodafone (der EXTRA TIPP berichtete). Nicht nur die Anwohner haben Angst vor Krebs oder anderen Auswirkungen durch die potenzielle Strahlung. Auch die Kita „Arche Noah“ liegt im betroffenen Radius.

Die Anwohner Ralf Zimmermann, Gisela Heisel und Hans Pollrich kämpfen seither gemeinsam mit Pfarrer Ralf Grombacher für eine Abschaffung des Funkmasts.„Solange nicht 100-prozentig ausgeschlossen werden kann, dass die Strahlung Langzeitfolgen hinterlässt, sollte man vorsichtig damit sein“, sagte der Pfarrer im April. Weiter ...

Kein Wunder das die Leute vor Ort Angst haben. Sie haben sich mVn aufwiegeln lassen von einen Kirchenprediger der alarmierende News beim kommerziellen Nutznießer (Baubiologen) abzieht. Ihre Lösung, das St. Florian Prinzip und Änderung der Bauordnung, ist nur Ziel führend für die Nutznießer (Gutachten und Rechtsberatung) . Ein Blick in die Vergangenheit ist hilfreich und kann schützen gleiche kostspielige Fehler zu wiederholen, die viele andere zuvor schon gemacht haben. Warum sollen Menschen in dicht besiedelten Wohngebieten besser geschützt werden als Bürger in dünn besiedelten Gebieten. In einigen Jahren könnte das das neue Wohngebiet werden wo viele Familien angesiedelt werden sollten. Dann alles neu planen und hoffen das die Betreiber ein Einsehen haben und weiter in die Pampa gehen mit ihren Sendemasten nur weil einige unbelehrbare nützliche Idioten und Nutznießer Angst vor Funk predigen? Nein.

Längst bekannt ist, das Benzin-/Dieselabgas krank machen und dennoch wird der Autoverkehr nicht eingestellt. Ähnlich verhält es sich mit Elektrosomg, wo Leute jedoch nur glauben das sie von Funkwellen krank werden. Bis heute hat kein EHS den Beleg unter kontrollierten Bedingungen erbracht, dass die gefühlten Befindlichkeitsstörungen vom Funk ausgelöst werden. Vielmehr geht man davon aus, dass alles salopp gesagt durch ihre Überzeugung verursacht wird. Wer immer zu glaubt, dass Funkwellen krank machten, der wird krank. Zu diesem Phänomen gibt es viele anerkannte Tests, leicht verständlich für Laien aufbereitet, siehe hier.

Leute, lasst euch nicht verarschen, auch nicht von einem Kirchenprediger.

Verwandte Threads
Sender in Wohngebieten: rein oder raus?
Mobilfunk in Bruchköbel - Kleine Momentaufnahme

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Windmühlen, Gehilfe, Auszug, nützliche Idioten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum