Studie zum Magnetsinn bei Schweinen (Forschung)

Dr. Ratto, Mittwoch, 22.06.2016, 14:41 (vor 2238 Tagen) @ H. Lamarr

Also, ich könnte das nicht mit der Genauigkeit, die einem die Grafik suggeriert,

Die können das auch nicht. Näher kommt man an eine Wildsau mit Frischlingen nicht dran, bzw. es ist nicht zu empfehlen. Aus der Vogelperspektive ist im Wald schwierig, außerdem flüchten die Tiere nicht nur vor Hubschraubern, sondern auch vor einem Heißluftballon. Subjektiv beeinflusst ist das sicher auch, von Verblindung kann ja keine Rede sein. Wieder eine Kurzmitteilung mit unvollständigen Daten - es wird behauptet, dass alles von Tageszeit, Jahreszeit und Wetter unabhängig war, die Daten hierzu werden aber nicht gezeigt. Aber dann gleich mit Pressemitteilung an die Öffentlichkeit. Fragwürdiges verhalten
Wenn diese Arbeitsgruppe sowieso anscheinend der Meinung ist, das alle oder fast alle Tierarten einen Magnetsinn haben, dann sollen sie doch eine Tierart auswählen mit der man angenehm im Labor arbeiten kann (Blindmull, Waldmaus Apodemus - die wurden bereits getestet) und eins nach dem anderen alle Sinnesorgane, Rezeptoren und Nervenstränge, die für diese Wahrnehmung verantwortlich sein könnten, untersuchen und zeigen wie das funktioniert, so wie es andere Gruppen mit der Netzhaut der Vögel machen. Immer wieder eine weitere Tierart mit denselben unzulänglichen Methoden zu untersuchen finde ich unbefriedigend.

[Hinweis Spatenpauli: Dieses Posting von "Dr. Ratto" hatte ich am 22. Juni irrtümlich überschrieben und den ursprünglichen Text damit gelöscht. Das tut mir leid. Wiederherstellung des Originals am 23. Juni um 10:56 Uhr]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum