Klaus Buchner: Physiker warnt vor Strahlung in WM-Stadien (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 31.01.2015, 13:26 (vor 2061 Tagen) @ Dorfreporter

Prof. Buchner bekommt in der Restzeit seinen Powerpoint-gestützten Vortrag rüber.

Ich kenne Klaus Buchner aus gemeinsamen Zeiten recht gut und weiß daher, dass ihm das Thema "Mobilfunk macht krank" ein Lieblingsthema ist, für das er allerdings nur bereit ist, Restzeiten aufzubringen. Dieser Minimaleinsatz beim Tiefgang führt dann zu seinen verwegen-populistischen Standpunkten, die Laien zum Schaudern bringen, einer fachlichen Prüfung jedoch standhalten wie ein Wattebausch einem Fingerdruck. Am Ende haben wir uns deshalb zerstritten.

Damit die "verwegenen Standpunkte" konkreter werden, nachfolgend der Original-Wortlaut einer ödp-Pressemeldung vom Mai 2006, zu der mir aus heutiger Sicht der Begriff "Mobilfunk-Hysterie" einfällt. Physiker Klaus Buchner war zu diesem Zeitpunkt (gerade noch) bei der TU München in Diensten, seit Jahrzehnten jedoch nicht als Physiker, sondern als Mathematiklehrer. Weil mit einem vor Funk warnenden Mathematiker aber nicht viel Staat zu machen ist, wurde der Physiker hervor gekramt. Verboten ist das nicht, doch es ist eine Täuschung und deshalb ist es auch nicht okay.

************************** Beginn der ödp-Pressemitteilung **************************

Physiker warnt vor Strahlung in WM-Stadien

Buchner: Reaktionsfähigkeit der Spieler kann vermindert werden

Prof. Klaus Buchner, von Beruf Physiker, warnt in einem offenen Brief an die Veranstalter der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland (FIFA und DFB) vor den Gefahren der Mikrowellen von Mobilfunksendern in deutschen Stadien.
29.05.2006

Untersuchungen hätten ergeben, dass manche Menschen schon bei relativ geringer Strahlung, wie sie vermutlich in den Stadien auftreten wird, beeinträchtigt werden. Es können Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen und Übelkeit auftreten. Buchner wies darauf hin, dass während des kalten Krieges die Botschaft der USA in Moskau jahrzehntelang mit Mikrowellen bestrahlt wurde, um die Arbeitsfähigkeit der Diplomaten zu beeinträchtigen. Die Gefahr bestehe, dass die Spieler nicht in der Lage sind, ihre Höchstleistungen zu bringen. Buchner appelliert an die Veranstalter, die Fußballer diesen Risiken nicht auszusetzen.
Außerdem fordert Buchner die Veranstalter auf dafür zu sorgen, dass in den Schlafquartieren der Spieler die Strahlung 50 µW/m² nicht überschreitet. Während des Schlafs wird das Stresshormon Melatonin erzeugt, dessen Produktion durch Mikrowellen beeinträchtigt wird. Die Reaktionsfähigkeit der Spieler kann dadurch bei besonders hohen Anforderungen gemindert werden.

*************************** Ende der ödp-Pressemitteilung ***************************

Natürlich haben die Organisatoren der Fußball-WM den offenen Brief von Klaus Buchner umgehend in Ablage P entsorgt. Die WM entwickelte sich trotzdem zum bekannten "Sommermärchen".

Nun ist dieser offene Brief von Klaus Buchner so schräg, dass das IZgMF ihn 2006 nicht brachte. Diagnose-Funk hatte solche Skrupel nicht.

Hintergrund
Wortlaut des offener Briefs von Klaus Buchner (bei Omega News)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Pressemeldung, ödp-Europaabgeordneter


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum