Prof. Klaus Buchner: Handy ferngesteuert einschalten (Allgemein)

Kuddel, Dienstag, 17.12.2013, 21:32 (vor 2232 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Dienstag, 17.12.2013, 22:22

Ist ferngesteuertes Einschalten eines Handys nun technisch wirklich machbar (wie?) oder nur verschwörerischer Humbug (mit Beleg in einem fernen Land), um sich als wissender Insider präsentieren zu können, und nebenbei dem Intimfeind Mobilfunkindustrie eins überzubraten?

Ich habe gehört, dass es schon vor Jahren möglich war/ist, bestimmte Telefon-Modelle so zu manipulieren, dass bei Anruf von einer bestimmten Nummer das Klingeln unterdrückt wird und das Gerät automatisch das Gespräch annimmt...mit dem Ergebnis, daß ein Aussenstehender heimlich mithören kann. Möglicherweise war es ein Gerücht, aber durchaus im Bereich des technisch Machbaren.

Mit modernen Smartphones sind solche Ausspähmöglichkeiten noch viel weitreichender und einfacher zu implementieren. Das eingebaute GPS ermöglicht, ohne Wissen des Benutzers ein Bewegungsprofil zu erstellen und (heimlich) auszusenden. Die eingebaute Kamera könnte per Fernabfrage sogar Bilder liefern...
Neue Telefone haben einen Fingerabdrucksensor, der zugleich der Einschaltknopf ist. Gibt es irgendeine Garantie, daß die "Fingerabdrücke" der Benutzer nicht automatisch und unerkannt in irgend einer Datenbank der Herstellers oder der NSA landen ?

Bezüglich des ferngesteuerten Einschaltens als serienmäßige Funktion (=jederzeit ohne "Vorbereitung") habe ich Zweifel.
voraussetzung wäre, dass das Empfangsteil auf "Bereitschaft" ist und auch die Basisstation "weiss", dass sich das Gerät sich im Umfeld befindet.
Diese ständige Empfangbereitschaft würde recht stark am Akku zehren. Ergo würde der Akku trotz ausgeschaltetem Zustand nach einigen Tagen leer sein. Man kann davon ausgehen: Irgendwer würde es merken, wenn eine solche Fernsteuermöglichkeit "serienmäßig" bei allen Geräten aktiv wäre.

Was ich aber durchaus für möglich halte:
Dass sich Mobitelefone (insbesondere Smart-Phones) nach Empfang eines "Spionage -Einschalt-Befehls" (installiert per Virus-Infektion oder sogar serienmäßig durch "NSA" in Kooperation mit dem Hersteller) nicht mehr wirklich ausschalten lassen, sondern den Ausschalt-Zustand nur simulieren, so dass es im Standby bleibt und sich in diesem Zustand jederzeit unerkannt "fernsteuern" läßt, obwohl der Benutzer "glaubt" dass das Gerät ausgeschaltet ist.

Erschwerend kommt hinzu, daß sich der Akku in neueren Modellen nicht entfernen läßt.
Einzige Möglichkeit sich davor zu schützen, wäre das Gerät in einer Abschirmbox oder einer Abschirm-Tasche aufzubewahren, nachdem man es ausgeschaltet hat.
Eine neue Zubehör-Marktlücke im Zeitalter der Smartphones ?
Werbeslogan: Wenn ich schon bei eingeschaltetem Zustand per AGB akzeptieren muss, dass Apple, Google, Facebook, NSA und diverse "APPS" mich ausspähen, dann will ich wenigstens im ausgeschalteten Zustand "sicher" sein.

Insofern man Herr Buchner sogar Recht haben, dass es "technisch möglich" ist.

Eine Alterntive wäre, sich ein gewöhnliches (>10 Jahre altes) GSM Telefon ohne "Schnick Schnack" zuzulegen....Ich denke, die sind "am sichersten", sofern man nur "Mobil telefonieren" möchte.

Verschwörungstheoretiker könnten anführen: Die NSA hat ja schon längst die vielen als "Spendenaktionen" oder "Rabattaktionen" getarnten Alt-Geräte-Einsammelaktionen gestartet, um diesen lästigen, weil Spionage-Resistenten Alt-GSM-Geräten mit "ROM"-Betriebssystem den Gar aus zu machen.

K

Tags:
Verschwörung, Wanze, ÖDP, Splitterpartei, Spionage


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum