Prof. Klaus Buchner, ein Experte der Sonderklasse (Allgemein)

Robert, Samstag, 14.12.2013, 19:45 (vor 2427 Tagen) @ Alexander Lerchl

In dem völlig aus dem Ruder geratenen Streit um die Mobilfunkanlage im Schloss Eggersberg spielt die Splitterpartei ÖDP und ihr ehemaliger Vorsitzender Klaus Buchner eine tragende, weil völlig grundlos Angst machende Rolle.


Der Herr Buchner war zu meiner Zeit an der TU München ein geachteter Hochschullehrer im Bereich Mathematik und bei denjenigen, die seine Vorlesungen gehört haben, sehr beliebt.
Vermutlich erfreut er sich dort immer noch höchster Wertschätzung.

Als ich begann, mich für das Thema Mobilfunk zu interessieren (BI aktiv vor Ort), habe ich diverse Protagonisten der Mobilfunkdebatte sehr schnell durchschaut.
Das Wort von Herrn Buchner dagegen hatte für mich lange Gewicht, da ich bei einem TU-Professor immer erwartete, er würde soweit wie möglich objektiv auf Grundlage aller verfügbarer Fakten urteilen.

Dieses Bild bekam aber mit der Zeit tiefe Risse. Zum Beispiel gab es vor diversen Jahren in der Nähe eine “Informationsveranstaltung” der ödp zum Thema Atomkraft, bei der Herr Buchner referierte.
Ich habe seine Zahlen aus dem Zeitungsbericht überprüft, die Quellen entsprachen nicht immer dem, was man eine seriöse wissenschaftliche Arbeit nennen kann. Aber es waren die, welche die höchsten Opferzahlen, Schäden etc vermeldeten. Auch behauptete er, Krypton 85 sei ein Klimagift, werde von Kernkraftwerken emittiert und sei viel schlimmer als CO2. Ich habe ihn dann unter Nennung meines vollen Namens angeschrieben und um eine Quelle dazu gebeten. Es kam nie eine Antwort. Mittlerweile gibt es das nicht mehr auf der ödp-Seite, glaube ich. Man findet die Geschichte aber noch im Netz auf eher dubiosen Seiten.

Auch auf Veranstaltungen zum Thema Mobilfunk ist Herr Buchner unverdächtig, ausgewogen und objektiv zu informieren. Ich hab mir das mal selbst angehört.

Seinen Leserbrief fand ich sehr ärgerlich. Zum einen braucht es den “Professor” unter dem Text nicht, weil er – wie A. Lerchl zu Recht feststellt – keinerlei Forschungsaktivität auf dem Gebiet vorweisen kann. Er agiert also nicht auf Augenhöhe mit Leuten wie Lerchl. Durch seine Voreingenommenheit und fehlende Bereitschaft, neue Ergebnisse (auch solche, die nicht in seine Sichtweise passen – ein aufrichtiger Wissenschaftler müsste das tun) aufzunehmen und in seine Vorträge einfließen zu lassen, agiert er halt nicht anders als ein interessierter Laie.
Mit Schlagworten wie “van der Waals Kräfte, Spin-Flip bei freien Radikalen, Proteinfaltung, versucht er, kritische Stimme abzuwürgen. Warnke-like, funktioniert aber leider nicht mehr.
Oder “Es ist sinnlos auf diesem Niveau mit Leuten zu diskutieren, die nicht einmal die biophysikalischen Grundlagen kennen”. Es ist erbärmlich, das von jemandem zu lesen, der sich konsequent seit vielen Jahren jeglicher Diskussion mit Leuten anderer Meinung entzieht. Diskutieren Sie das doch bitte hier mit Dr. Ratto und A. Lerchl, sehr verehrter Herr Buchner!

Das Agieren der ödp-ler hat heftige Konsequenzen vor Ort.
Das ist bitter und traurig.
Die betroffenen Menschen tun mir leid.

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

Tags:
Warnke, Copy-Paste, Dogma, Protagonisten, Moral, Populismus, freie Radikale, Populist, Ewiggestriger, Sozialverhalten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum