Dr. Ratto zerlegt Magda Havas' DECT-Studie (Forschung)

Doris @, Dienstag, 28.05.2013, 23:48 (vor 2388 Tagen) @ Gast

eine zweite Session ganz ohne Exposition gab es nicht, das ist absolut unzulässig.

Die gab es bei Rubin/Witthöft auch nicht, wenn ich das richtig sehe.

Die Autoren sehen dies selber als Limitation ihrer Arbeit und können deshalb nicht definitiv sagen, dass der in der Studie beobachtete Anstieg der Symptome das Ergebnis eines Nocebo Effektes, verursacht durch die Sham Exposition, sei.

Sollte ich das nicht falsch verstanden haben, stellt sich mir folgende Frage:

warum passiert sowas solchen Größen wie Rubin und Witthöft, die solche Nocebo Studien im Zusammenhang mit vermeintlicher Elektrosensibilität schon lange machen?

Ich lese das nicht zum ersten Mal in einer Studie, welche Einschränkungen gemacht werden und was in anderen Studien anders gemacht werden muss, damit das Ergebnis auf stabileren Beinen steht. Und zwar nicht nur bei irgendwelchen B-Wissenschaftlern sondern bei solchen, die zum angeblichen Erkenntnisgewinn sehr viel beitragen. Warum wird es denn nicht gleich richtig gemacht, wenn man es doch weiß, wie es richtig gemacht werden müsste.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum