Wissenschaftliches Fehlverhalten (Allgemein)

Robert, Donnerstag, 07.02.2013, 00:27 (vor 4145 Tagen) @ KlaKla

Die KO-Ini verarscht Laien.

Man kann es leider nicht anders bezeichnen.

Zitat:
"Ein wissenschaftliches Fehlverhalten wird dann als gegeben angesehen, wenn in einem wissenschaftserheblichen Zusammenhang bewusst oder grob fahrlässig Falschangaben gemacht werden, "

Bewusst oder grob fahrlässige Falschangabe ist zum Beispiel: Maikäfer reagieren auf Gravitationswellen, bzw deren "Interferenzmustern".
Jeder Physiker lacht sich tot. Laien werden den Witz nicht verstehen. Schade.

Hier hat sich jemand die Mühe gemacht nachzusehen, was dahinter steckt.

Nächstes Zitat:
"Eine Mitverantwortung für Fehlverhalten kann sich unter anderem ergeben aus

aktiver Beteiligung am Fehlverhalten anderer,
Mitwissen um Fälschungen durch andere
Mitautorschaft an fälschungsbehafteten Veröffentlichungen,
grober Vernachlässigung der Aufsichtspflicht.“


Mitwissen um Fälschungen durch andere (!)
Auch als wissenschaftlicher Beirat auf Seite 2.

Erst einen auf Wissenschaftler machen ("Wissenschaftlervereinigung").
Im Problemfall - also wenn das Fehlverhalten wirklich mal von einer Hochschule untersucht werden sollte, würden sie vermutlich behaupten, das Pamphlet sei nicht "wissenschaftserheblich", da nur an Laien gerichtet. Nie in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht. Nicht für den wissenschaftlichten Austausch gedacht.

Unterm Strich - armselig.

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum