Letzter Schweizer KW-Sender wurde 2004 abgeschaltet (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 02.12.2012, 19:01 (vor 3343 Tagen) @ H. Lamarr

Es war mir eine grosse Ehre, zusammen mit ihm an Orientierungsveranstaltungen rund um den Kurzwellensender von Radio Freies Europa in Holzkirchen bei München auftreten zu dürfen, welcher dann ebenso wie der Kurzwellensender Schwarzenburg von Schweizer Radio International, in Folge massiver Gesundheitsschäden in der Bevölkerung abgebrochen werden musste.

Gegen Jakobs Behauptungen spricht, dass im Oktober 2004 auch der letzte noch verbliebene KW-Sender der Schweiz in Sottens stillgelegt wurde (Quelle). Zuletzt war dort seit 1972 ein 500-kW-Sender mit Drehstandantenne für den Überseedienst in Betrieb. Dieser Sender wurde aufgegeben, ohne dass Bürgerproteste wie in Schwarzenburg gegen diesen Sender bekannt geworden sind. Dies spricht dafür, dass sich Herr Jakob zu Unrecht damit brüstet, den Standort Schwarzenburg wegprotestiert zu haben, es müssen andere Gründe gewesen sein (Ende des Kalten Krieges, Einführung der neuen NIS-Grenzwerte, wirtschaftliche Erwägungen ...).

Nach ein paar Stunden Recherche bin ich inzwischen zu der Einschätzung gekommen, es gab nicht nur einen einzelnen Grund, sondern eine ganze Reihe von Gründen, die in ihrer Gesamtheit zu der Entscheidung geführt haben, diesen Sender nicht weiter zu betreiben. Ein letzter dieser Gründe mag es durchaus gewesen sein, einen zänkischen Wichtigtuer, wie den späteren Gigaherz-Präsidenten, los zu werden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Prahlhans, Kurzwellensender, Irrglaube


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum