Stellungnahme Prof. Leitgeb zu den Vorwürfen von H.-U. Jakob (Allgemein)

Christopher, Donnerstag, 13.09.2012, 23:02 (vor 3169 Tagen) @ H. Lamarr

Um dies und mehr herauszufinden, habe ich vor ein paar Tagen einen kleinen Fragenkatalog an Prof. Leitgeb geschickt. Heute hat er ihn beantwortet und gleich noch eine - für den Gigaherz-Präsidenten wenig schmeichelhafte Stellungnahme (PDF, 5 Seiten) zu dessen Vorwürfen mit angeheftet.

Offensichtlich hat sie H-U jetzt auch zu lesen bekommen und giftet natürlich gleich drauf los.

Aus diesem Anlass hab ich mir jetzt auch mal Jakobs "Gutachten" zu Gemüte geführt, und meine erste Anzeichen von Demenz zu erkennen...
Klar, die ersten 4 Punkte sind Stuß und widerlegt, wenn man sich die Mühe macht, Leitgebs Text ganz zu lesen.
Punkt 5 ist auch schön zu lesen, und wieder schafft es H-U, seine unvergleichliche Komik unterzubringen: "Diese Aussage stimmt sehr schön mit den abgebildeten Stromkurven ... überein und soll wohl suggerieren, daß bei symmetrischer Belastung das Magnetfeld am höchsten ist. Das ist Unfug."
Was ist Unfug? Daß die Aussage mit der Abbildung übereinstimmt? Na eher nicht. Daß sie etwas suggerieren soll? Vermutlich. Daß das Magnetfeld bei symmetrischer Belastung am höchsten ist? Wurde nirgends behauptet, außer bei H-U. :wink:

P6, P7 und P8 sind ein und der selbe Sachverhalt, P7 und P8 sogar praktisch identisch formuliert. :yes:
Wenn er es als so kritisch sieht, sollte er vielleicht belegen, daß die postulierten Betriebszustände in der Realität tatsächlich in nennenswertem Umfang auftreten.
Nichtsdestotrotz, der bisher erste Kritikpunkt, den ich halbwegs nachvollziehen kann. Auch wenn man leicht überschlagen kann, welche Magnetfelder bei Berücksichtigung der Effekte auftreten würde.

P9 drehen wir einfach mal um: Welche Anhaltspunkte hat H-U, daß es Manipulationen gegeben haben könnte? Warum bezweifelt er nur die Ströme und nicht die Magnetfeldmesswerte?

P10 zeigt, daß es da wohl eine Schwäche im Kurzzeitgedächtnis gibt. Was er wissen will, steht in Abschnitt 1 "Auftrag".

P11 hat welche Relevanz für die aktuellen Meßwerte?

P12: Siehe P10. Kurzzeitgedächtnis. Auch Abschnitt 1 (aber Fußnote - vielleicht sinds ja auch die Augen).

Insgesamt hat er also in meinen Augen genau 1 denkbaren Kritikpunkt geäußert, und nicht 12. Und selbst für diesen bleibt er den Nachweis schuldig, daß er an der vermessenen Trasse überhaupt nennenswerte Bedeutung hat.

Abgesehen davon disqualifiziert er sich allein schon durch seinen Tonfall - Suggestionen (jaja) und Unterstellungen an jeder Ecke, Fakten Fehlanzeige.

Sorry, das mußte einfach mal raus. Der Mann zwingt einen geradezu, ihm zu widersprechen (bzw. muß man ja nicht, man muß nur herausarbeiten, wo er sich selbst widerspricht, oder einfach nur lügt). Käptn Blaubär halt, nur ohne Meer, und ohne den Unterhaltungswert.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum