IG Erdkabel, Salzburger Fenster: Im Banne des Scharlatans (Allgemein)

Lilith, Mittwoch, 05.09.2012, 07:34 (vor 3178 Tagen) @ Gast

Auszug aus Salzburger Fenster. Es geht um eine Hochspannungs-Freileitung in Oberösterreich:

Kommentar: Dass der Elektriker aus der Schweiz vielleicht ein Scharlatan ist und der Professor aus Graz korrekt und sauber gearbeitet hat, das kommt einem bei diesem grauenhaft tendenziösen Artikel nicht in den Sinn. Das Salzburger Fenster, es kann meiner Meinung nach getrost geschlossen werden, solange dort Werbetexter statt Journalisten arbeiten.

Link zur IG Erdkabel
http://www.ig-erdkabel.at/de/neues/uvp.html
Auf ihrer Website beklagt die IG übrigens noch, dass sie nicht an das Gutachten von Norbert Leitgeb herankäme ("380-kV-Leitung: Land rückt Strahlen-Messdaten nicht heraus"). Tatsächlich muss sie das Gutachten inzwischen längst bekommen haben, sonst hätte Hans-U. Jakob nicht angeblich "schwere Mängel" darin gefunden. Doch darüber gibt es keine Meldung und auch das Gutachten sowie Jakobs Mängelliste findet sich auf der site (derzeit) nicht.

Der Link zum "Salzburger Fenster" funktioniert (derzeit?) nicht mehr. Man darf da für den Moment hoffen, daß jemand in der dortigen Redaktion sich noch einen Sensor für drohende Selbstblamagen bewahrt hat.

Der gesamte Vorgang bis hin zur nun einsehbaren Stellungnahme des Prof. Leitgeb ergibt eine hübsche Dokumentation darüber, wie willig sich verunsicherte Bürger durch anmaßende Scharlatane, die noch nicht einmal einfachste Höflichkeitsregeln einhalten, vereinnahmen lassen.

Es zeigt sich hier auch wieder einmal, daß in Provinzredaktionen, wo es mit der fachlichen Ausbildung der Reporter ohnehin nicht so weit her ist, solch grauenhafte Märchenerzählungen immer wieder gerne und willig übernommen werden.

In der Redaktion des "Salzburger Fenster" scheint man nicht zu verstehen, was einen seriösen Gutachter überhaupt ausmacht. Das lässt befürchten, daß man auch im Zusammenhang mit anderen Themen jedem Dahergelaufenen glaubt und dessen dummdreiste Behauptungen veröffentlicht, ohne überhaupt die fachliche Legitimation zu prüfen. Eine gebotene, dem Journalistenberufsstand immanente kritische Distanz fehlt hier völlig. Der Herausgeber schläft dazu augenscheinlich einen Schlaf des Gerechten.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Salzburg, Erdkabel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum