Elektrosmog: Eiserner Vorhang trennt Entwarner & Alarmierer (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 26.01.2012, 00:13 (vor 4023 Tagen) @ H. Lamarr

Schaut man in einer Suchmaschine nach, wo die "Presse-Information" von Morgan und Hallberg angekommen ist, wird deutlich: Nach rund 1 Monat gibt es immerhin 54 Treffer. Aber was für welche! Im wesentlichen sind es lediglich Seiten der Mobilfunkgegnerei, die die Meldung bringen.

Die Gegenprobe habe ich mit der am 17. Januar vom Karolinska Institut herausgegebenen Presse-Information "No increase in brain tumours in the Nordic countries" gemacht. Im Gegensatz zur Meldung von Morgan/Hallberg geht es dabei um eine Studie, die das befürchtete dramatische Hirntumorrisiko bei einem Praxistest in den nordischen Ländern in keiner Weise bestätigen konnte. Zwei Studien zum gleichen Thema also, eine Alarmstudie (Morgan/Hallberg) und eine Entwarnstudie (Deltour et al.).

Heute, acht Tage nach der Herausgabe, zeigt die Presse-Information von Maria Feychting (Karolinska Institute) bereits 108 Treffer (echte Treffer, nicht das, was Google einem auf der ersten Trefferseite oben vorgaukelt), sie ist damit schon nach kurzer Zeit exakt doppelt so erfolgreich wie die Alarm-Presse-Information von Morgan/Hallberg. Viel frappierender aber ist: Wurde die Alarmmeldung bevorzugt von Alarmseiten der Anti-Mobilfunk-Szene übernommen, ist unter den 108 Abnehmern der Entwarn-Presse-Information keine dieser Seiten mehr wiederzufinden: der Alarm wird publiziert, die Entwarnung ignoriert!

Ich meine dies ist ein Beleg für ein erhebliches Kommunikationsproblem in der Mobilfunkdebatte, die wie von einem "eisernen Vorhang" in zwei unversöhnliche Lager gespalten ist. Vermutlich ist es auch in Gegenrichtung so, dass diejenigen Seiten, die die Entwarnung brachten, die Alarmmeldung nicht brachten. Geprüft habe ich dies jedoch nicht.

Auch Maria Feychting scheiterte (bislang) daran, mit ihrer Presse-Information die großen meinungsbildenden Leitmedien zu erreichen. Die bis jetzt 108 Abnehmer sind dem Augenschein nach bunt gemischt. Und weil es keine "Szene" von Elektrosmog-Skeptikern gibt, fehlt auch ein entsprechender Kristallisationspunkt, wie er bei der Morgan/Hallberg-Information mit den im Trefferpool überproportional stark vertretenen Anti-Mobilfunk-Seiten unübersehbar zu erkennen ist.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Leitmedien


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum