Cefalo-Krebsstudie: Kinder und Handy (Allgemein)

Doris @, Donnerstag, 28.07.2011, 13:10 (vor 4205 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Doris, Donnerstag, 28.07.2011, 13:55

Die Resultate
Junge Handynutzerinnen und -nutzer weisen kein erhöhtes Risiko auf, an einem Hirntumor zu erkranken. Das Risiko ist auch fünf Jahre nach der ersten Handynutzung nicht erhöht. Tumore treten nicht häufiger in den Hirnregionen auf, die während eines Telefonats am stärksten durch das Handy bestrahlt werden. Einzig in einer Untergruppe von Studienteilnehmenden, bei denen von den Mobilfunkbetreibern aufgezeichnete Daten zu ihrem Handygebrauch zur Verfügung standen, konnten vereinzelte Zusammenhänge beobachtet werden. Insgesamt lässt das Muster der Resultate jedoch nicht auf einen ursächlichen Zusammenhang mit der Mikrowellenstrahlung schliessen.

Auszug aus einem ausführlicheren Bericht zu der CEFALO Studie.
http://www.innovations-report.de/html/berichte/medizin_gesundheit/kein_erhoehtes_hirntumorrisiko_kindern_jugendlichen_179342.html

siehe auch Bericht bei microwavenews

European Study Reports No Brain Tumor Risk Among Young Cell Phone Users

_______________________________________

Nachtrag 13.45 Uhr

Ein "Editorial" von John Boice und Robert Tarone gibt es auch.

Cell Phones, Cancer, and Children


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum