"Interphone" ist tot, es lebe "Cosmos" (Forschung)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 05.12.2010, 23:36 (vor 4014 Tagen) @ Doris

In my personal opinion, I think we have a number of elements that suggest a possible increased risk among the heaviest users, and because the heaviest users in our study are considered low users today, I think that's something of concern.

Interphone ist Geschichte, die Interpretationen liegen auf dem Tisch und keiner weiß, welche davon die zutreffende ist. Bei manchen Bildern von Picasso ist es ähnlich. Wie schön. Da kann und muss also weiter geforscht werden. Die "Cosmos"-Studie hat die Mängel von Interphone nicht, besonders die Dosimetrie ist infolge der Einbeziehung der Teilnehmer-Nutzungsdaten (kommend von den Mobilfunkbetreibern) erheblich genauer. Wenn an dem Langzeitrisiko etwas dran ist, wird es "Cosmos" ans Licht bringen. Aus meiner Sicht ist es das Verdienst von Interphone, dass man heute wenigsten weiß, wo man genauer hingucken muss und welche Designschwächen besser zu vermeiden sind.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Dosimetrie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum