Mobilfunk und Gesundheit (Forschung)

Kuddel, Sonntag, 05.12.2010, 22:59 (vor 3974 Tagen) @ Doris

Ja, ich sehe es ähnlich.

Der Artikel gibt Entwarnung auf ganzer Linie, selbst für die dauerhafte Handynutzung.
Zumindest die "Concerns", daß die Langzeiterfahrungen mit Mobiltelefon möglicherweise für eine entgültige Aussage noch unzureichend sind, hätten einfließen müssen, zusammen mit Vorsorgeempfehlungen a la "BfS".

Ein wichtiger Punkt ist m.E. auch folgender:

...one of the reasons we are concerned about the results of the study, even though we cannot conclude for sure, is that where we see the increase is in these people—half an hour a day for 10 years was a high use in the participants of that study, but it's a normal reason or relatively low use today.

und auch folgender:

... we don't know whether the finding is correct. Basically, there are a number of possible biases which are typical with these kinds epidemiological studies, which could have affected the results.

Solche "Selection Biases" können ja durchaus positive als auch negative Wirkung auf das Ergebnis haben.
K


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum