Prof. Lerchl fordert "Beweise, Beweise" (Allgemein)

Eva Weber, Freitag, 04.06.2010, 10:24 (vor 4631 Tagen) @ Alexander Lerchl

Sehr geehrter Herr Professor Lerchl!

Erlauben Sie, aber Ihre Antwort http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?=40207 hat mich mehr als überrascht. Mit http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=39906 fordern Sie Belege, Frau Weber, Belege!" ferner BITTE BELEGEN SIE DIESE AUSSAGE!

Auf meine Antwort, die schildert, dass ich, auch wo ich anfrage und das ist nun mal so - ja, auch von Ihnen, keine Antwort auf Fact Sheet 296 WHO erhalte, antworten Sie mir folgendermaßen:

Sagen Sie mal, Frau Weber, wen wollen Sie hier eigentlich für blöd verkaufen? Ich bin es - ehrlich gesagt - langsam und gründlich Leid, mit Ihnen zu "diskutieren", zumal wenn Sie es vorziehen (wie schon geschehen), persönliche Nachrichten von mir an Sie zu veröffentlichen. Das hat nichts mit Animositäten zu tun, sondern mit dem Stil von Ihnen insgesamt (s.u.)

Hier ist etwas klarzustellen! Ich habe mit Ihnen m.E. keine "persönliche Korrespondenz" gepflegt. Meine ersten beiden Briefe an Sie vom 9.3.2009 und 2.5.2009 gingen an die Strahlenschutzkommission in Bonn. Da ich keine Antwort bekam, schickte ich diese mit einem kurzen Begleitschreiben per Einschreiben an die Jacobs University. Persönliche Nachrichten von Ihnen an mich habe ich nirgends eingestellt. Die von Ihnen mir zugedachte "subjektiv empfundene Notlage" erlaube ich mir aber zu verwenden. Ihren Brief hierzu haben Sie am 22.7.2009 selbst ins Forum eingestellt. http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=32794

Sie schreiben weiter:"So, nun zu Frau Dr. van Deventer. Sie kennt das Fact Sheet 296 nicht? Und das soll sie 2008 gesagt haben, als das DMF beendet wurde? Nochmal, Frau Weber, wen wollen Sie hier eigentlich für blöd verkaufen? Es kann vielleicht sein, dass Frau Dr. Frau van Deventer und Herr Weiss Ihre Frage schlicht nicht verstanden haben (was ich nachvollziehen kann und was aus Ihrem Text auch als Interpretationsmöglichkeit auch nicht ausgeschlossen ist!) (was ich übrigens auch deswegen nachvollziehen kann, weil ich Sie dort traf - schirmbemützt - und anfangs nicht den kleinsten Schimmer hatte, was Sie von mir wollten; Sie wissen schon - das Fotoalbum). Aber kennen Sie dieses Dokument denn gar nicht, Frau Weber? http://www.who.int/peh-emf/publications/reports/EHS_Proceedings_June2006.pdf. Ein Kongresss aus dem Jahr 2004, veröffentlicht 2006 von der WHO mit Frau Dr. van Deventer als Autorin? Und sie kennt im Jahr 2008 das resultierende Factsheet nicht? Huh?"

Sehr geehrter Herr Professor! Ich kenne das Dokument tatsächlich nicht und der von Ihnen angegebene Link funktioniert auf meinem Computer nicht.

Frau Dr. van Deventer sagte in Berlin, als ich nach dem Fact Sheet fragte, dass Sie das nicht kennt, Herr Dr. Weiß pflichtete bei und fragte, ob ich es denn nicht dabei hätte. Punkt.

Ich habe Sie in Berlin angesprochen, wenn allerdings ein Cap am Kopf, Sie daran hindert, mich zu verstehen, muss ich das Ganze hier bringen. Sie standen alleine an einem Tisch mit einer Tasse Kaffee. Normalerweise ist es tatsächlich so,wenn man angesprochen wird, wie Sie sagen,dass man nicht den kleinsten Schimmer hat, was der Andere denn nun will. Deshalb begrüßte ich Sie und stellte mich vor, sagte, dass ich an einem Mobilfunkmast leide, sagte, Sie sind da gegenteiliger Meinung, es steht also Aussage gegen Aussage, aber was sagen Sie, zu den Bäumen an "meinem" Mast. Sie fragten sogar, ob ich noch mehr Bilder hätte. Ich fragte Sie nach der Koniferen-Studie. So war das, Herr Professor.

Zu der mir zugedachten subjektiv empfundenen Notlage sagen Sie:

"Und daran, Frau Weber, hat sich absolut nichts geändert."

Ich schrieb: Am 25. Juni 2009, einem Informationstag des BfS in der TU-München, stellte ich öffentlich Herrn Matthes vom BfS wiederum meine Frage nach diesem Fact Sheet. Er sagte zweimal: Ich beantworte die Frage nicht! Beim zweiten Male zusätzlich, ich solle mich an die WHO wenden. Nun, der Kreis war geschlossen.

Ihre Antwort: Muss ich das jetzt verstehen? Verschwörungstheorie? BfS, WHO, TU München, Fact Sheet alle gegen Frau Weber? puh...

Nein, Herr Professor Lerchl, dieses Ihr Schlusswort kann nun ich nicht verstehen!
Es sind keineswegs alle gegen Frau Weber, es sind evtl. alle gegen Menschen, die unter elektromagnetischen Feldern leiden.

Mit freundlichen Grüßen

Eva Weber

Tags:
SSK, Notlage, Brief, Probanden, Obermenzing, Shitstorm, van Deventer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum