Zuschauerkommentare (Medien)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 15.04.2010, 19:16 (vor 5174 Tagen) @ Doris

Den Kommentaren nach zu urteilen, stehe ich mit meiner - noch nicht näher geäußerten - Kritik ziemlich alleine.

Nachdem die Leserbrief-Redaktion des NDR schubweise doch noch weitere Kommentare freigeschaltet hat, habe ich mich aufgerafft, auch noch einen zu schreiben. Nicht weil ich mich unbedingt mitteilen wollte, sondern weil mir bei all den bisherigen Kommentaren die Gegenstimme gefehlt hat. Und damit mir nicht wieder dasselbe wie beim "Zebrablog" passiert und der Kommentar in Ablage P. landet, habe ich ihn nachfolgend archiviert. Wer hier mit liest kann sich das Lesen ersparen, es steht nichts drin, was hier nicht bekannt wäre.

Kommentar vom 15. April, 19:00 Uhr

Aus meiner Sicht hat sich der TV-Beitrag mehr vorgenommen, als in 45 Minuten zu schaffen ist. Zur "Elektrosensibilität", die ja auch bei den Kommentaren eine große Rolle spielt, möchte ich sagen, dass es bislang eben keinem Wissenschaftler weltweit in mehr als 40 Tests gelungen ist, nach objektiven Maßstäben auch nur einen einzigen Elektrosensiblen zu finden.

Elektrosensible behaupten nun, dies läge daran, dass diese Tests mehr oder weniger absichtlich so ausgelegt wurden, dass nur negative Ergebnisse hätten herauskommen können. Meine Erfahrung ist jedoch eine ganz andere.

Ich habe z.B. einem in der Szene bekannten Elektrosensiblen - er behauptet, er bekäme Probleme, wenn Autos an ihm vorbeifahren, in denen jemand telefoniert - diesem Mann also habe ich vorgeschlagen, seine Fähigkeit in einem einfachen Versuch unter gemeinsam vereinbarten Testbedingungen zu prüfen. Er hätte nur in einem Liegestuhl sitzend Autos an sich vorbeifahren lassen müssen und sagen sollen, ob darin jemand telefoniert oder nicht. Der Test hätte also genau das unter realen Bedingungen geprüft, was der Mann behauptet. Aber: Auf eine Antwort auf meinen Vorschlag vom Sommer 2009 warte ich noch heute. Andererseits klettert der Mann im Schutzanzug sogar auf Sendemasten, um so auf sich und seine angebliche Elektrosensibilität hinzuweisen und Spendengelder locker zu machen.

Aus meiner Sicht passen solche PR-Aktionen überhaupt nicht mit der Totalverweigerung zusammen, selber an der Erforschung der Elektrosensibilität konstruktiv mitzuwirken. Nach acht Jahren intensiver Auseinandersetzung mit dem Thema im Diskussionsforum des IZgMF habe ich deshalb meine Meinung geändert: Am Anfang "glaubte" ich an Elektrosensibilität, dann habe ich sie mühsam aber vergeblich gesucht, heute bin ich von diesem Glauben abgefallen und möchte anstelle von Behauptungen endlich einmal Fakten sehen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Meinung, Kondom, Weiner, NDR, PR-Aktion


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum