DECT und Herzrhythmus. Oder: Wie alt ist der Kapitän? (Allgemein)

charles ⌂ @, Samstag, 07.11.2009, 21:46 (vor 4833 Tagen) @ H. Lamarr

Tja. es wird schwierig wenn Sie nicht verstehen wollen.

Ich weiss nicht welches Messgerät benützt wurde um die Herzschläge zu messen.

Aber in die Abbildung ist deutlich zu sehen, das bei einem empfindliche Person die regelmässige Herzschläge von 68 durch DECT Expostition auf 122 angestiegen ist, und wenn die Befeldung weg ist sie wieder normal auf 66 zurückkehrt.
Die nächste Befeldung (etwa 2 Stunden später) bringt sie wieder hoch bis 129.

Es ist nur ein Beweis von dasjenige was schon allgemein bekantt ist.
Mobilfunk kann Bluthochdruck, Herzrasen und Herzrhithmusstörungen versursachen, bei Elektrosensitive.

Kann man doch in jedes Labor so machen, ween man die entsprechende Geräte zur Verfügung hat.
Aber es wird nicht gemacht, weil sonst offiziell die Elektrosensitivität anerkannt wird, und das muss zur jedem Preis vermieden werden.

Deswegen dieses Versteck spielen: *Iche nix verstehen!*
Weiter die dumme Fragen wer denn Magda Havas ist, ob sie wirklich existiert, ob ihre Titel richtig ist, und oib sie tatsächlich in der Lage ist wissenschaftliche Untersuchungen durch zu führen.
Alles flaue Fragen am Rande, nix sachliches, wie üblich.

Offensichtlich haben Sie noch keine ihrer Publikationen gelesen.
Sie hat vieles untersucht, auch zusammen mir Dave Stetzer und Prof. Graham.
Und sie kam zur brisante Schlussfolgerungen.

Sie daentgegen sind nur einen Salon-Tiger oder Papiertiger?
Was haben Sie schon untersucht?

Magda Havas hat mit ihre (Teil)-Publikation einen Einfluss von DECT Telefone auf den Körper, mittels Herzschläge, in die Öffentlichkeit gebracht.

PS. ich habe auch einiges publiziert, d.h. in die Öffentlichkeit gebracht.
Was haben Sie, Spatenpauli, so publiziert?

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Nebelkerze, Graham


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum