BUND-Position Funktechnologien (Allgemein)

Kuddel, Mittwoch, 29.10.2008, 18:14 (vor 4061 Tagen) @ Gast
bearbeitet von Kuddel, Mittwoch, 29.10.2008, 18:32

Wem das Lesen bei Omega-News zu anstrengend ist, hier gibt des das BUND Positionspapier als PDF.

Lesen lohnt sich aber kaum.
Hohe Seitenzahl, viel Spekulation, wenig inhaltliche Substanz.

Interessant, wie das Kunststück vollzogen wurde, sich zu Bestimmung der BUND-Vorsorgewerte von (fragwürdigen, bzw nicht näher genannten) wissenschaftlichen Studien auf die baubiologischen Vorsorgewerte herunter zu hangeln (Seite 32).
Baubiologen haben übrigens an diesem Papier mitgewirkt, ebenso wie Fr. Waldman Selsam, Warnke etc.

Ausgehend von angeblich konsistenten Hinweisen zur "Störung des zentralen Nervensystems" (vermutl eine EEG-Studie) bei Expositionen von 10mW/m² (welche Studie soll das sein?) wird diese Schwelle auf Seite 37 Abb. 3 als "Schadenverdacht" bezeichnet.

Dann nimmt man einen Sicherheitsfaktor von 10.
Für "empfindliche" Personen wie Kinder nimmt man nochmal einen Sicherheitsfaktor von 10.
Man erhält den vom BUND geforderten Grenzwert von 100uW/m².

Anschließend argumentiert man:
Nicht zu vernachlässigen ist die Tatsache, dass auch unterhalb der hier angesetzten Schwelle weitere kritische Wirkungen beobachtet werden (vermutlich "Baubiologenerfahrung" und Waldmann Selsam), die bisher allerdings als weniger evident eingeschätzt werden.
Gleichwohl sind diese aber aus dem Vorsorgegrundsatz heraus zu begrenzen.[/i]

Und gönnt sich aufgrund dessen nochmal einen Sicherheitsfaktor von 100.
Somit kommt man auf 1uW/m² und würde diesen gerne als "zur Gefahrenabwehr behördenverbindlich" sehen (Seite 37).

Alles unterhalb 1uW/m² wird in der Grafik auf S. 37 immer noch mit "Restrisiko" bezeichnet.
K

Tags:
, BUND, SBM, Netzwerk, Richtwert, Kommerz


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum