Handys wurden vom BUND total vergessen! meinen auch..... (Allgemein)

Doris @, Donnerstag, 30.10.2008, 22:35 (vor 4504 Tagen) @ H. Lamarr

Auch der Arbeitskreis Elektrobiologie München AEB und der AK Elektrosmog und Strahlenschutz in Sachsen und Thüringen AES des BUND befasst sich auf seine Weise kritisch mit dem Papier.

Auszug:
Die Position ist, gemessen am bisherigen Schweigen des BUND zum Thema EMF und mobile Kommunikation, ein sehr großer Schritt nach vorn. Das zu betonen, ist uns wichtig. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Position bei genauerem Hinsehen in den wichtigsten Abschnitten irreführend ist und grundlegende Zusammenhänge vorenthalten werden. Die Position ist dadurch in sich inkonsistent und widersprüchlich, im Prozess der Erarbeitung sind gerade die Fakten gestrichen worden, die Klarheit schaffen. Sie müssen ergänzt werden, damit nicht der Eindruck entsteht, der BUND kenne die wissenschaftliche Wahrheit nicht. Sie wird leider in der jetzigen Fassung so gravierend verletzt, dass wir darüber nicht hinweggehen können und, nachdem alle Versuche, das Problem mit der Redaktion BUND-intern zu regeln, fehlgeschlagen sind, nun mehr keinen anderen Weg sehen, als die Öffentlichkeit über die notwendigen Ergänzungen zu informieren.

Der Anfang hört sich doch recht vielversprechend an...

Für den AEB steht ja Dr. Scheingraber und für AES Dr. Sparmann, letzterer war ja inhaltlich mit verantwortlich für die BUND Position und setzt sich nun zusammen mit Dr. Scheingraber auf 8 Seiten wirklich sehr kritisch mit der BUND Position auseinander.

So kommen da zwar durchaus bedeutende kritische Anmerkungen zur Sprache, was auf den ersten Blick Ihnen, spatenpauli gefallen würde,

Weder den Handybenutzern, den Kindern und Jugendlichen, noch den kommunalen Behörden, den Technik-Entwicklern, den Lehrern, den Medizinern, den Richtern und den Politikern wird in der Position auch nur ein einziger Hinweis gegeben. Nichts über ein Handyverbot an Schulen und in Gesundheitseinrichtungen. Für Kinder, Jugendliche unter 16, Kranke, und Schwangere sollte bis auf Notfälle ebenfalls ein Nutzungsverbot für Mikrowellenhandys ausgesprochen werden, wir wissen, dass auch im BUND dafür Zustimmung zu findet ist, in der Position steht es aber nichts.

Ohne Frage, nachfolgend der beste Absatz in den 8 Seiten, zumindest ein paar Sätze darin..

8. Handy.
Um die zig Millionen Handynutzer kümmert sich die jetzige Version der Position gar nicht, als wären sie nicht der stärksten Strahlung – wenn auch abschaltbar - ausgesetzt. Sie nennt nicht die Möglichkeiten, die individuelle Dosis durch richtigen Umgang mit dem Handy zu senken und, dass es möglich wäre, durch eine andere Netzstruktur (SMTS), die Belastung aller Bürger und der Handynutzer um viele Größenordnungen zu vermindern. Die Position erklärt nicht, dass die SAR-Werte - nur über sie wird gesprochen - nichts über biologische Wirkungen aussagen können, dass eine Auswahl des Handys beim Kauf nach SAR-Werten keinen Sinn macht, weil die Schwankungen der Strahlungen durch die Leistungsregelung der Handys viel größer sind. Es fehlt jeder Hinweis auf die Unterschiede in der sinnvollen Handhabung zwischen GSM und UMTS- Handys, die aus dem Regelungsverhalten resultieren. Es wird nicht erwähnt, dass jede Handybenutzung auch die ganze Umgebung mitbestrahlt – ähnlich der Situation beim Passivrauchen und dies sowohl durch die Handyimpulse, als auch durch die Mastimpulse. Je ungünstiger die Empfangssituation ist, umso größer die Belastung. Jeder kann sich davon mit einem Dosimeter überzeugen. Kein Wort darüber, dass es die Meldeimpulse sind, die die Schlafarchitektur stören, dass durch Leistungsregelung Magnetimpulse im gefährlichen ELF- Frequenzbereich das Gehirn belasten. Und das Gravierendste: Was ist, wenn sich herausstellt, dass nach mehr als 10 Jahren doch Kopftumoren entstehen ? Wollen wir keine Lehren aus der Vergangenheit ziehen und endlich Vorsorge betreiben, als später das Nachsehen zu haben? Wer verantwortet dieses Damoklesschwert ? Die jetzt vorliegende BUND-Position schweigt zu dieser für die Volksgesundheit, für die Zukunft unserer Kinder so entscheidenden Frage.

Und nun, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, bzw. ich sag' da gar nichts dazu, lest es selber :-(

Hier der gesamte Beitrag

Tags:
Spaarmann, BUND, AEB, Bayern, Thüringen, Scheingraber, Arbeitskreis, Sachsen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum