Egoistische Beweggründe für ES aktiv zu sein (Elektrosensibilität)

KlaKla, Montag, 03.12.2007, 12:17 (vor 5535 Tagen) @ Schmetterling
bearbeitet von KlaKla, Montag, 03.12.2007, 13:17

Ich denke, da interpretieren Sie was falsch.
Es wird nicht behauptet, dass die Blutveränderung ES auslöst.

OK, zu platt. Dennoch, es wird ins Feld geführt von ES-Frontleuten.
Hier noch ein anderer Grund, letzter Absatz. Stichwort: Dubai
Auch nicht besser.

Die Untersuchung, dies klingt sehr vernünftig, versucht herauszufinden, was ändert sich im Körper mit Be-Strahlung im Vergleich zu vorher. Offiziell/ von amtlicher Stelle gibt es keine Untersuchung dazu, was in meinen Augen ein Skandal ist!!!!!!! Solcherart Untersuchungen sind deshalb sehr wertvoll, weil man den "Vorherzustand" nicht wieder erreichen wird.

In der Regel sind die Bürger immer einer Be-Strahlung ausgesetzt. In den meisten Fällen durch DECT.

Offizielle Stellen untersuchen schon lange.
1981 Erste Rattenversuche 60 Hz Wechselfelder
1999 Einfluss von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern auf die Melatoninbildung und das Immunsystem männlicher und weiblicher Versuchspersonen unterschiedlicher Altersgruppen
Projektleiter: Prof. Dr. L. Vollrath
Ziel des Projekts ist es, den Einfluss von im D-Netz verwendeten elektromagnetischen Feldern (900
MHz, 217 Hz) auf den Hormonhaushalt und das Immunsystem von männlichen und weiblichen
Versuchspersonen unterschiedlichen Alters zu untersuchen.
2002 Untersuchungen zu Wirkungsmechanismen an Zellen unter Exposition mit hochfrequenten elektromagnetischen Feldern der Mobilfunktechnologie
2007 Stresshormone und Melatonin

Natürlich macht ein Münchner Doktor diese Untersuchungen relativ kostengünstig. Aber jeder Proband kann die Untersuchung auch bei seinem Hausarzt machen lassen. Die Daten sollten an eine zentrale Stelle zusammengetragen werde. Wenn man klagen will, braucht man viele dieser Daten. Ich, dass bayerische Opfer werden den Schritt mit Gleichgesinnten wagen, ich klage ....

KlaKla, das ist in meinen Augen versteckte, sehr schwere Diffamierung und, mit verlaub, kontraproduktiv im Sinne von Mobilfunkkritik.

Der Begriff Diffamierungen ist klar definiert.
Als Diffamierung (v. lat.: diffamare = Gerüchte verbreiten) bezeichnet man heute ganz allgemein die gezielte Verleumdung Dritter. Dies kann etwa durch die Anwendung von Schimpfwörtern oder durch diverse Unterstellungen geschehen.

Ich kann doch nichts dafür, dass einige Mobilfunkgegner so agieren. Sie können sich gerne auf die Suche machen. Ich denke auch im Internet wird man entsprechende Quellen finden die belegen, was ich schreibe.
Ok, "Ich das bayerische Opfer werde den Schritt mit Gleichgesinnten wagen, ich klage ..."
Ist vielleicht missverständlich (provokant), aber der ES bezeichnet sich selbst als Opfer, und ich hätte schreiben müssen, ich (er) will klagen ...

Warum macht der Stadtbekannte ES diese Aktion immer wieder, wenn eine Basisstation errichtet wird? Meine Antwort auf die Frage, ganz einfach er ist selbst betroffen.

Bitte hören Sie auf, zu stänkern!

Sie sehen das nur als stänkern? Ich nicht, denn hier wird kontrovers diskutiert.
Ich bin der Meinung diese Aktion ist nicht mehr positiv für die ES und bringt nichts allgemein betrachtet für die Bevölkerung. Der Gewinner dieser Aktion ist der Doktor. Denn er bekommt die für ihn "wichtigen" Blutwerte kostenlos. Denn damit will er so sehe ich es, seine Hypothesen stützen. Und zahlen tun es die aufgewiegelten Bürger. Bessere Aktionen kann man nur entwickeln, wenn man erkennt, das die zuvor Gemachten nichts bringen für die Allgemeinheit. Ich bleib dabei, Minimierung der allgemeinen Strahlenbelastung bringt allen was.
Ich stehe nicht auf der Seite der Betreiber aber ich stehe auch nicht auf der Seite der von ihnen vielleicht geschätzten Mobilfunkgegner.

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum