Text von Doris (Elektrosensibilität)

Schmetterling @, Sonntag, 02.12.2007, 10:30 (vor 6013 Tagen) @ Schmetterling

So z.B. meine Frage an Schmetterling "ob sie sich von den Frontleuten gut vertreten fühlt" Leider wurde die Diskussion nicht weitergeführt, Sie haben das Thema auch im Gigaherz aufgenommen, dort zwar erklärt, es liegt nicht an den Frontleuten, aber zu einem konstruktiven Ergebnis ist für mich die Sache nicht gekommen.

Doris, die Frage ist von mir so nicht beantwortbar. Ich kenne keinen der Frontleute sondern nur das Gerede über sie. Deshalb will ich nichts darüber schreiben.

Mich stößt diese "Schlammschlacht" maßlos ab. Deshalb, weil ich bei den meisten dieser Personen davon ausgehe, dass ihr Einsatz ehrlich gemeint ist.

Aber es gibt viele seltene KRankheiten, die für den Betroffenen unweigerlich tödlich verlaufen, aber aufgrund der geringen Anzahl der von dieser Krankheit Betroffenen nicht erforscht wird, weil es der breiten Masse "nichts bringt".

ES ist keine Krankheit.

Jeder Betroffene weiß selber, dass er durch diese Schilderungen von Nicht-Betroffenen gerne erst mal als Spinner gesehen wird. Meine Bekannte z.B. war immer sehr vorsichtig mit ihren Symptomschilderungen, weil ihr sehr wohl bewusst war, dass Nicht-Betroffene sie nur ungläubig anschauen und sie für verrückt halten.

Das geht mir genauso. Ich habe das nur wenigen Leuten erzählt.

Ich würde z.B. Caro niemals in diese Spinnerecke stellen, das sind die Menschen, die was bewegen könnten und ich bin immer noch der Meinung, dass Euch die Frontleute nicht wirklich gut vertreten. Egal wie bemüht und engagiert diese sind, diese werden euch nicht weiterbringen. Ich möchte das starke Engagement von Frau Dr. Waldmann-Selsam und auch von de anderen nicht runtermachen, aber ich bin der Meinung, die haben ihre Chance vertan.

Welche Chancen haben diese Personen je gehabt? Haben Sie Technik/ Labore mit entsprechender Ausstattung, um zweifelsfrei beweisen zu können, dass die Ursache für die verschiedensten Beschwerden Elektrosmog ist?

Nach wie vor vertrete ich die Meinung, dass hier eine Strategieänderung stattfinden muss und zwar unter der Führung von anderen, unverbrauchten Frontleuten, die aus den Fehlern der "ersten Generation" lernen und die Sache anders angehen.

Doris, die werden genauso nichts erreichen, weil es staatlich nicht gewollt ist. Die wirkliche Ursache liegt in der Staatsverschuldung und daran, dass der Staat seine 3 Prozent Wachstum benötigt. Koste es was es wolle.

Der momentane Trend zum Geldeintreiben ist m.M. nach der Unsinn, dass CO2 Ursache für einen von Menschen gemachten Klimawandel ist. (Es hat schon immer Warm- und Kaltzeiten auf der Erde gegeben.)


der Schmetterling

Tags:
, Spinner, Einzelfall, Hoffnungslos, Schlammschlacht


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum