Fremdbestimmte Mobilfunkbestrahlung (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 09.11.2007, 18:51 (vor 5195 Tagen) @ caro

Der zentrale Unterschied ist: Bei Contergan war die schädigende Wirkung ohne große Zeitverzögerung sichtbar und das ließ sich nicht leugnen. Die Auswirkungen (z.B. Krebs), die beim Mobilfunk vermutet werden, haben eine lange Latenzzeit und somit viel schwerer zu "beweisen".

Einen weiterer zentralen Unterschied sehe ich darin, dass bei Contergan nicht alle Menschen betroffen waren.
Aber beim Mobilfunk sind alle Menschen betroffen und sie können nur teilweise etwas zur persönlichen Strahlenminimierung beitragen.

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum