Stimmt doch: Antwort von Heinrich Eder (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 27.10.2007, 17:37 (vor 4832 Tagen) @ H. Lamarr

Das Landesamt für Umweltschutz hat den sehr peinlichen Fehler gemacht, für J/kg den Ausdruck "Energie" zu verwenden. So kommt es zu Deiner Falschmeldung. Richtig ist die Rechnung für die Energie wie folgt, wenn wir die Daten des LfU verwenden, auf die Du Dich beziehst ...

Wir fragten bei Dr. Heinrich Eder nach, ob die Kritik an der Vergleichsrechnung zutrifft. Die Antwort kam postwendend:

Sehr geehrter Herr Schall,

Bei meiner Folie ist eine kleine Nachlässigkeit enthalten, die ich sofort korrigieren werde:

Es handelt sich bei dem Vergleich um die maximale spezifische Teilkörperenergie im Kopf, d. h. in dem 10 g-Volumen, das die größte Absorption aufweist.

1. Basisstation. Wir haben den Fall mit FDTD simulieren lassen. Dabei ergibt sich mit den angenommenen Daten eine maximale SAR von 10E-5 Watt/kg im Kopf.

2. Handy: Die mittlere SAR beim Handytelefonat ist nach unseren Messungen und auch Literatur (Newsletter usw). ca. 0,3 W/kg (für alle Telefonierer in unterschiedlichesten Situationen).

Damit ergibt sich das Verhältnis des lokalen spezifischen Energieeintrags im Kopf von 1000 : 1 , wie berechnet.

Sie können das ohne weiteres publizieren, die Daten sind einwandfrei.

Mit freundlichen Grüßen

Heinrich Eder

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
LfU, Energiedichte, Eder


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum